thies


THIES, GEORG * Lüben (Lubin, Schlesien) 8. Juni 1852 | † Darmstadt 1. Sept. 1908; Verleger

Der Kaufmannssohn Georg Thies eröffnete im August 1877 in Darmstadt eine Buch-, Landkarten- und Musikalien-Handlung, der noch im selben Jahr ein Musikverlag und eine musikalische Leihanstalt angeschlossen wurden. 1888 erfolgte die Ernennung zum Hofmusikalienhändler. Unmittelbar nach Thies’ Tod ging die Firma an den Darmstädter Kammermusiker und Musikalienhändler Leopold Schutter (Georg Thies Nachf.) über, bestand aber nur noch für kurze Zeit; das Sortiment war bereits 1905 vom Rheinischen Musikverlag Carl Kolloff in Mainz erworben worden. Zu den Autoren des Musikverlags Thies, in dem ca. 200 Titel erschienen, zählen Eugen und Karl Grim, Willem de Haan, Carl Haine, Otto Hohlfeld, Fritz Keiser, Adolph Kugler, Philipp Lewalter, Carl Amand →Mangold, Bruno Oelsner, Philipp Orth, Richard Senff, Wilhelm Süß, Rudolph Trümpert, Hugo Willemsen und Heinrich Würz.

Datierungshilfe (nach Plattennummern; jeweils „G. [Zahl] T.“)

2 – 7 1878
10 1879
12 – 13 1881
15 – 17 1883
22 1884
26 1888
31 – 35 1890
37 – 39 1892
52 1895
54 1896
57 – 58 1898
59 – 68 1899
69 1902
70 – 77 1903
101 1909 (ab hier Thies Nachf.)
118 – 130 1910
134 – 191 1911

Quellen — Standesamtsregister Darmstadt <> Akten in D-DSsa <> Darmstädter Zeitung 8. Aug. 1877 (s. Abb.) <> Geschäftsrundschreiben <> Adressbücher Darmstadt <> MMB


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • thies.txt
  • Zuletzt geändert: 2023/03/03 01:02
  • von kk