altvater


ALTVATER, (CARL HEINRICH) GUSTAV * Frankfurt/M. 20. März 1876 | † Großkrotzenburg 10. Aug. 1946; Kapellmeister, Musiklehrer, Komponist

Als Sohn des Kaufmanns Albert Rudolf A. besuchte Altvater von 1890 bis 1895 das Hoch’sche Konservatorium, wo er zunächst Violine bei Johann Naret-Koning und Fritz Bassermann sowie anschließend Klavier bei Gustav Trautmann und Kontrapunkt bei Iwan Knorr studierte. In Prüfungskonzerten wurden erste Werke von ihm aufgeführt – darunter zwei Sätze eines Requiems für Soli, Chor und Orchester. Nach seinem Studium war Altvater mehrere Jahre als Kapellmeister tätig: in Elberfeld (1896), Detmold (1897) und Hanau (1899–1900); die 1898 im Neuen Theater-Almanach genannte Anstellung als Domkapellmeister in Frankfurt ließ sich nicht nachweisen. Die ersten Jahre nach der Jahrhundertwende lebte Altvater als Musiklehrer in Frankfurt, wo seine Oper Almansor zur Aufführung angenommen, aber letztlich nicht auf die Bühne kann. Etwa 1905 verzog er nach Hanau, erteilte dort Musikunterricht und leitete viele Jahre den Gesangverein Sumser. Er verstarb getrennt von seiner Ehefrau Valeria geb. Engelmann, die in Bad Nauheim eine Pension führte.

Werke — Zwei Lieder (Sommernacht, Ich denke Dein; Sst., Kl.), aufgef. im Hoch’schen Konservatorium 2. Mai 1894 <> Requiem (Soli, Chor, Orch.); in Auszügen aufgef. ebd. 23. Juni 1895 <> Almansor. Oper in 3 Akten und einem Vorspiel (Text nach Heine) – Textbuch: [Frankfurt]: Selbstverlag; D-B, D-F (digital)

Quellen und Referenzwerke — Standesamtsregister Frankfurt, Großkrotzenburg <> Briefe s. Kalliope <> Adressbücher Frankfurt (ohne Erwähnung Gustav Altvaters), Hanau, Bad Nauheim <> Jahresberichte des Hoch’schen Konservatoriums 1890/91–1894/95 <> Heinrich Hanau, Dr. Hoch’sches Konservatorium zu Frankfurt am Main. Festschrift zur Feier seines 25jährigen Bestehens, Frankfurt/M. 1903, S. 71 <> Neuer Theater-Almanach 1896–1900 <> Wiesbadener General-Anzeiger 7. Apr. 1900; Frankfurter Sänger-Zeitung 9. Nov. 1906; Frankfurter Musik- und Theater-Zeitung 10. Nov. 1908; Hanauer Anzeiger 10. Apr. 1920, 18. Mai 1922, 19. Apr. 1923; ZfM 16. Aug. 1921 <> Cahn 1979

Abbildung: Titelseite des Textbuchs zur Oper Almansor; D-F


Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • altvater.txt
  • Zuletzt geändert: 2023/09/23 21:25
  • von kk