quilling

QUILLING, JOHANN CONRAD get. Mannheim 5. Febr. 1801 | † Frankfurt/M. 30. Apr. 1877; Klavierlehrer und Komponist

Quilling, Sohn eines Mannheimer Schullehrers und Schüler von Georg Gaa, bat 1823, unterstützt u. a. von Johann Anton André, in Frankfurt um Aufenthaltserlaubnis als Klavierlehrer. 1828 erwarb er durch Heirat das Frankfurter Bürgerrecht. Unter seinen Schülern waren Robert Emmerich und seine Tochter Catharina Wilhelmine (auch Lina, 1831–1863), die seit 1850 als Sängerin in Frankfurt auftrat.

WerkeTrois Sonatines (Kl. 4ms) op. 1, Frankfurt: Fischer [1826]; CH-Zz, D-BUDbierwisch (s. Abb.) <> Variationen op. 2 und 3 (Kl.), ebd. [ca. 1827] <> 3 Sonatinen (Kl. 4ms) op. 4, Frankfurt: Dunst [1832] <> Rondo mignon (Kl.) op. 5, ebd. [1833] <> 6 Pieces pour la Jeunesse (Kl. 4ms) op. 6, Offenbach: André [1838]; D-OF <> Sonate en miniature (Kl.) op. 9, ebd. [1839]; D-OF <> Studien (Kl.) op. 10, 2 Hefte, ebd. [1840]; D-OF <> Impromptu musical (Kl.) op. 11, ebd. [1840]; D-OF <> 3 Rondos (Kl.) op. 14, ebd. [1843]; D-F, D-OF <> Polka-Mazurka (Kl.) op. 15, ebd. [ca. 1843]; D-OF <> Frère et Soeur (Sonatine Kl. 4ms) op. 16, Frankfurt: Hedler [ca. 1845] <> La Feuille de Trèfle (Kl.) op. 17, ebd. [ca. 1845] <> 3 Polkas (Kl.) op. 21, Offenbach: André [1845] <> 3 Chöre (Gebet, Das Unvergängliche, Das Unzerstörbare); s. RISMonline <> seit 1851 zahlreiche Bearbeitungen von Opernmelodien für André

Quellen — KB Frankfurt <> 2 Briefe Quillings an André (1853; D-OF) <> HmL, MMB <> Frankfurter Presse (Didaskalia, Frankfurter Journal) <> Mitteilung von Dr. Roman Fischer (Institut für Stadtgeschichte Frankfurt)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • quilling.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/06 14:31
  • von kk