horr

HORR, PETER * Kleinsteinheim bei Hanau 13. Juli 1800 | † Frankfurt/M. 25. Juli 1871; Klavierlehrer, Komponist

Horr erhielt seine musikalische Ausbildung bei Georg Jacob Vollweiler in Offenbach und siedelte 1828 nach Frankfurt über, wo er, offensichtlich ohne feste Anstellung, als Klavierlehrer tätig war. Gleichzeitig arbeitete Horr für André in Offenbach als Bearbeiter und Korrektor.

Werke — (Übersicht; ausschließlich für Klavier; erschienen überwiegend bei André; vorhanden in D-OF) Variationen op. 4–10 [1824–1828] <> Sonate (Kl. 4ms) op. 12 [1830] <> Les Adieux (Kl.) op. 24 [1846; auch spätere Auflagen, s. Abb.]; D-KWbeer <> Sonates faciles op. 25 und 26 [1856] <> zahlreiche weitere Hefte Variationen sowie Potpourris, Rondos und andere Stücke <> Praktische Klavierschule, 2 Aufl., [1835 und 1862] <> Bearbeitungen von Werken Aubers, Beethovens, Meyerbeers, Mozarts, Spohrs u. a.

Quellen und Literatur — Nachlassakte im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt (1871 Nr. 884) <> zahlreiche Briefe an André in Offenbach (1836–1857) in D-OF <> Brief an C. F. Peters in Leipzig (1833) in D-F, s. Kalliope <> FétisB 21863 (irrtümlich unter „F. How“ geführt) <> Mendel/Reissmann <> Kat. André 1900 <> Pazdírek <> Constapel 1998 <> LvBWV, Bd.1, S. 108 <> Göthel

Abbildung: Peter Horr, unbezeichnete Porträt-Lithographie, Offenbach: André [um 1850]; D-KWbeer


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • horr.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/10/29 20:39
  • von kk