stasny

STASNY, LUDWIG * Prag 26. Febr. 1822 | † Frankfurt/M. 30. Okt. 1883; Kapellmeister und Komponist

Nach seinem Studium am Prager Konservatorium wurde Stasny Leiter einer reisenden Militärkapelle („Stasny-Kapelle“), mit der er 1852 in Mainz auftrat. Mit dem Plan, sich dauerhaft hier niederzulassen, wurde er im folgenden Jahr vorübergehend als Musikdirektor des dortigen Theaters angestellt, in dem seine drei Opern aufgeführt wurden. Gegen Ende der 1860er Jahre nahm er seine Reisetätigkeit kurzzeitig wieder auf und gastierte mit seiner Kapelle 1869 u. a. in Wiesbaden und Frankfurt, wo sich das Ensemble ab Ende 1870 über einige Monate hinweg auffhielt und bisweilen tägliche Konzerte veranstaltete. 1871 wurde Stasny Musikdirektor der Palmengartenkapelle und behielt diese Funktion bis zu seinem Tod. Seine Tanzkompositionen erfreuten sich auch überregional einer außerordentlichen Popularität; so konnte man in Berlin die „Kutschke-Polka […] bis zum Überdruß in den Konzertgärten hören“ (Richter, S. 186). Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts zählte Stasny zu den wichtigsten Autoren des Mainzer Verlags Schott.

Werke — 211 Werke mit Opuszahl (Galoppe, Märsche, Polkas, Quadrillen und Walzer, weiterhin Opernpotpourris für Klavier bzw. Orchester) erschienen ab op. 20 (1849) bis auf wenige Ausnahmen bei Schott in Mainz, einige wenige zudem zwischen 1879 und 1887 bei André in Offenbach. Besonders beliebt waren: Papageno-Polka op. 55, Mainz: Schott [1856]; D-DT, D-MZs <> Amaranth-Polka op. 79, ebd. [1860] <> Kutschke-Polka op. 155, ebd. [1871]; u. a. D-B, D-Dl, D-KWbeer (s. Abb. 2), D-MZs, D-Sl <> Unter Palmen und Blumen (Walzer) op. 157 bzw. 161, ebd. [1877]; D-MZs <> weiterhin: Rhein- und Main-Favorit-Tänze (17 Folgen; Kl.), ebd. [1850–1852], darunter als Nr. 11 [!!!] eine Mainzer Polka <> Opern: Liane (Mainz 1851), Das Urteil der Welt (ebd. 1856), Die beiden Goldschmiede (ebd. 1879)

Quellen — MMB <> Aschaffenburger Zeitung 13.10.1871; Didaskalia 7.7.1852, 5.9.1853, 1870–1871 passim; Niederrheinische Musik-Zeitung 16.7.1853; zahlreiche weitere Notizen in der regionalen und der Fachpresse (vor allem Signale für die musikalische Welt)

Literatur — Frank/Altmann 1927 <> StiegerO <> Lukas Richter, Der Berliner Gassenhauer. Darstellung – Dokumente – Deutung, Münster etc. 2004

Abbildung 1: Ludwig Stasny, Fotografie von J. Bamberger (Digitalisat aus D-F, Porträtsammlung Manskopf)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • stasny.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/09/22 21:06
  • von kk