nesvadba

NESVADBA, JOSEPH * Turnov (Böhmen) 14. Jan. 1822 | † Darmstadt 20. Mai 1876; Dirigent und Komponist

Nach einer ganzen Reihe kurzzeitiger Anstellungen als Kapellmeister (Karlsbad, Olmütz, Brünn, Graz, Prag, Berlin 1859–1860, Hamburg 1860–1863) wurde Nesvadba 1864 als Hofkapellmeister (und Nachfolger Louis Schindelmeissers) nach Darmstadt berufen und behielt diese Stellung bis zu seinem Tod. Außerdem leitete er die philharmonischen Konzerte (Hofmusikkonzerte). Von seinen Kompositionen (vor allem Opern, Ballette, Lieder und Männerchöre, Klavierstücke; vgl. das Verzeichnis in MMM1) erlangte die Loreley-Paraphrase (nach Silcher) für Klavier op. 17 (seit 1869 bei André in Offenbach in rund 20 Bearbeitungen für die verschiedensten Besetzungen erschienen; vgl. die Abb.) eine überregionale und bis zum Ende des Jahrhunderts anhaltende Popularität.

Werke — s. MMM1

Quellen und Literatur — MMB <> Katalog André 1900 <> Philipp Schweitzer, Art. Nesvadba, in: MMM1 (dort ausführliche Biographie, Werkverzeichnis und weitere Literaturangaben) <> Mendel/Reissmann <> RiemannL 1922

Abbildung 1: Joseph Nesvadba, Fotografie von L. Haase (Digitalisat aus D-F, Porträtsammlung Manskopf)

Abbildung 2: Paraphrase über die Loreley nach Silcher op. 17, Offenbach: André [1869]; D-KWbeer



Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • nesvadba.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/06/07 23:39
  • von sr