algeier

ALGEIER, HERMANN * Schotten (Vogelsberg) 16. Febr. 1814 | † Alsfeld 23. Sept. 1895; ev. Pfarrer, Lehrer, Komponist

Nach seinem Studium der Theologie in Gießen hatte Algeier zunächst Pfarrstellen in Schotten und Pohl-Göns inne, war in den Jahren 1839 bis 1850 Schulrektor in Butzbach und anschließend wiederum Pfarrer in Eudorf bei Alsfeld (1851–1860), Ober-Beerbach an der Bergstraße (1863–1871) sowie schließlich in Dauernheim in der Wetterau (1877 bis zu seiner Pensionierung 1889). 1841 leitete Algeier das Wetterauer Sängerfest in Butzbach.

WerkeDrei Stücke zur häuslichen Unterhaltung op. 2, Stuttgart: Zumsteeg [1864]; GB-Lbl <> Sechs Präludien (Harm./Org.) op. 4, Offenbach: André [1866]; D-OF (auch autographe Stichvorlage), F-Sn, GB-Lbl <> Sonate (Kl.) op. 5, ebd. [1867]; D-OF (s. Abb.) <> Mutterliebe. Zwei Lieder (Sst., Kl.) op. 6, ebd. [1868]; D-OF <> Die Festzeiten der evangelischen Kirche. Sammlung von Chorälen, ebd. [1865]; F-Sn

Quellen — KB Schotten, Standesamtsregister Alsfeld <> Korrespondenzen mit André in Offenbach, D-OF <> Didaskalia (Frankfurt/M.) 6. Jan., 3. Juli, 13. Juli 1841 (Berichte aus Butzbach) <> Hof- und Staatskalender des Großherzogthums Hessen 1841ff. <> MMB <> Kat. André 1900


Axel Beer

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • algeier.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/03/04 17:48
  • von kk