pauli


PAULI, JEAN (eigentl. Johannes Friedrich) * Enkheim (heute Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim) 5. Dez. 1866 | † Frankfurt/M. 31. Aug. 1945; Musiklehrer, Komponist

Jean Pauli, selbst Sohn eines Enkheimer Lehrers, war primär als Lehrer und Musiklehrer in Fechenheim (ab 1928 Stadtteil von Frankfurt) tätig, wo er 1930 zum Konrektor aufstieg und sich 1932 in den Ruhestand begab. Seine musikalische Ausbildung soll er am Raff-Konservatorium unter Hermann Winkelmann erhalten haben (in den Jahresberichten scheint er allerdings nicht auf). Seit der Jahrhundertwende erschienen insgesamt ca. 300 Werke (Männerchöre sowie einzelne Lieder und Klavierstücke) seiner Komposition im Druck – ab op. 12 fast ausnahmslos im Selbstverlag, den er möglicherweise bereits 1894 gegründet hatte (vgl. Musikverlage 1965), wobei der Druck mindestens bis 1904 durch den in Fechenheim ansässigen Buchdrucker Hans Christian Schack besorgt wurde. Zu seinen Kompositionen zählen der Chor Rüdesheimer Wein („Zu Rüdesheim in der Drosselgaß“) op. 235, dessen Text von zahlreichen Zeitgenossen ebenfalls vertont wurde, und 1934 zwei nationalsozialistische Chöre (Mein Führer op. 306 und Heil Adolf Hitler, dich grüsst unser Lied op. 307). Der NSDAP trat Pauli zwar nicht bei, jedoch wurde er „ehrenamtlich in die Partei aufgenommen“ (Fechenheimer Anzeiger 1978 Nr. 9). Nach Paulis Tod ruhte der Verlag einige Jahre, ehe sein Sohn Hans (auch: Hanns; * 29. Okt. 1894 | † nicht vor 1973), privater Musiklehrer und Musikdirektor, ihn seit 1951 weiterführte und Werke anderer Komponisten, wie Paul →Zoll und Rudolf →Desch, ins Programm aufnahm. Wohl mitte der 1970er Jahre wurde der Frankfurter Chorverlag Jean Pauli an die Musiksortimentgroßhandlung des Verlags Grahl und Nicklas in Frankfurt verkauft. Anton Gutmann, ein Schüler Paulis, engagierte sich für die Aufstellung eines Denkmals für seinen Lehrer, das 1980 in der Form eines Brunnens in Fechenheim umgesetzt wurde; außerdem bemühte er sich um die Sammlung und Verwaltung seiner Werke. In einem entsprechenden Gesuch wurden insbesondere jene verschollenen Manschetten genannt, auf die Pauli während einer Rheinfahrt „mangels Notenpapier“ die Melodie des Rüdesheimer Weins op. 235 notiert hatte (Fechenheimer Anzeiger 1978 Nr. 15).

Werke (für Mch., wenn nicht anders angegeben) — Herbstnacht „Der Mond bestrahlt den dunklen See“ op. 1, Offenbach: André [1897]; D-B, D-OF <> Waldmondschein op. 2 („Dem Gesangverein ‚Männerchor Germania‘, Fechenheim a/M, freundschaftlichst gewidmet“), Berlin: R. Tourbié [1902]; D-B, D-BABHkrämer <> Verliebte Augen (Kl.) op. 3, ebd. [1902]; D-B <> Abschied von der Alm op. 4, ebd. [1902]; D-B – dass., Fechenheim: Selbstverlag; D-BABHkrämer <> Feinsliebchen op. 5, Berlin: R. Tourbié [1902]; D-B <> O gönne mir den Frühlingstraum „Das Herbstlaub fällt zur Erde nieder“ (Mch., Strq.) op. 6, Offenbach: André [1899]; D-B, D-OF <> Röslein, wann blühst du auf! op. 7, Berlin: R. Tourbié [1907]; D-B <> Christfest (Kl.) op. 8, ebd. [1902] <> Kleiner Schäker (Kl.) op. 9, ebd. [1902]; D-B <> Herzliebchen (Kl.) op. 10, ebd. [1902]; D-B <> Das Kreuzlein im Walde „Nur wen’ge Schritt’ in den Wald hinein“ (Mch., 2 Sst.) op. 11, Offenbach: André [1899]; D-B, D-OF <> Begrüßungschor op. 12, Fechenheim: Selbstverlag [1901]; D-B <> Turnerlied op. 13, Fechenheim: Schack [1902]; D-B <> Festgesang op. 14, ebd. [1901]; D-B <> Wandermarsch op. 15, ebd. [1901]; D-B <> Im März op. 16, Berlin: R. Tourbié [1902]; D-B <> Jubelchor op. 17, Fechenheim: Schack [1902]; D-B, D-BABHkrämer (s. Abb. 2) <> Dort bin ich her op. 18 („Freundlichst gewidmet dem Gesangverein Frohsinn und seinem verdienstvollen Dirigenten Herrn Puth zu Oberrad bei Frankfurt“), ebd. [1902]; D-B, D-BABHkrämer (4. Aufl.) – dass., Fechenheim: Selbstverlag [1904]; D-B <> Mägdlein hab’ Acht op. 19, Fechenheim: Schack [1902]; D-B <> Heimweh op. 19[!], Mainz: Ebling [1903]; D-B <> Mägdlein hab’ Acht op. 20, Fechenheim: Schack <> Schlaf wohl, wie Gott es will! op. 21, ebd. [1902]; D-B <> Morgenlied op. 22, ebd. [1902]; D-B <> Das erste Lied op. 23 („Freundlichst dem Gesangverein Tonblüthe zu Hanau und seinem verdienstvollen Dirigenten Herrn Appun gewidmet“), ebd. [1902]; D-B, D-BABHkrämer <> Treulose Liebe op. 24, ebd. [1902]; D-B <> Grablied „Herr! Erbarme dich“ op. 25, Offenbach: André [1902]; D-B, D-OF <> Bitteres Weh („Dem Gesangvereine Gemütlichkeit nebst seinem Ehren-Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Baumert zu Fechenheim“ gewidmet) op. 26, Fechenheim: Schack [1902]; D-B, D-BABHkrämer <> Frühlingsgruß op. 27, ebd. [1902]; D-B <> Was das Vöglein sang („Gesangverein Liederlust und seinem verdienstvollen Dirigenten Herrn W. Reul, Seckbach“ gewidmet) op. 28, ebd. [1902]; D-B, D-BABHkrämer <> Schlafe, mein Lieb op. 29, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> Gut’ Nacht, lieb Röschen mein op. 30, Fechenheim: Schack [1902]; D-B <> Waldruf op. 31, ebd. [1902]; D-B <> Wo der Weg zum Liebchen geht op. 33, ebd. [1902] <> Morgenständchen op. 34, ebd. [1902]; D-B <> An die Heimat („Meinem lieben Freunde Jean Brodt zu Hanau a/M. […]“ gewidmet) 35, ebd. [1903]; D-BABHkrämer <> Kriegers Abschied op. 36, ebd. [1902]; D-B <> In der Fremde op. 37, ebd. [1903]; D-B <> Treue Herzen op. 38, ebd. [1903]; D-B <> O, Vöglein schön op. 39, ebd. [1903]; D-B <> Deingedenken op. 40, ebd. [1903]; D-B <> Zwei Trauungschöre op. 41, Fechenheim: Selbstverlag [1903]; D-B <> Trauungsgesang (gem. Chor) op. 42, Offenbach: André [1905]; D-B, D-BABHkrämer, D-OF <> Vergieb, ich hab dich lieb op. 43, Fechenheim: Schack [1903]; D-B <> Der Liebeschmied op. 44, ebd. [1903]; D-B <> Lebe wohl op. 45, ebd. [1903]; D-B <> Die schöne Margareth op. 46, ebd. [1903]; D-B <> Turners Festlied op. 47, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> Geduld (gem. Chor) op. 48, ebd. [1905]; D-B, D-OF (auch Stichvorlage; s. Abb. 1) <> Mein Schatz op. 49, Fechenheim: Schack [1903]; D-B <> Maderl, mit dem goldnen Latz op. 50, ebd. [1903]; D-B <> Zwei Blümlein op. 53, ebd. [1904]; D-B – 4. Aufl. Fechenheim: Selbstverlag [1904]; D-BABHkrämer; D-BUDbierwisch <> Abschied vom Meer op. 54, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> ’s ist Rosenzeit op. 55, Fechenheim: Schack [1904]; D-B <> Reiters Lieb op. 57, ebd. [1904]; D-B <> Rheinlied op. 58. („Dem Gesangverein Sängerlust und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn Lehrer Müller zu Somborn gewidmet“), Fechenheim: Selbstverlag [1904]; D-BUDbierwisch <> Glückliche Lieb op. 59, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> Wie könnt ich dein vergessen op. 60, Fechenheim: Selbstverlag [1904]; D-B <> Kein Herz ist so enge op. 61, ebd. [1904]; D-B <> Feldeinwärts flog ein Vöglein op. 62, ebd. [1904]; D-B, D-BABHkrämer <> Des Liedes Zauber op. 63, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> Behüt dich Gott in stiller Nacht op. 64, Fechenheim: Schack [1904]; D-B <> Für dich, mein süßes Lieb op. 65, Offenbach: André [1905]; D-B, D-OF <> Erschalle laut, du Festgesang op. 66, Fechenheim: Schack [1904]; D-B <> Sei uns gegrüsst, o Jubelpaar! op. 67, Fechenheim: Selbstverlag [1904]; D-B <> [2] Neue Männerchöre (Ach Herzel, schön Schätzel; Sängergruss. Ein Hoch!) op. 68, ebd. [1905]; D-B <> Roselchen op. 69, ebd. [1905]; D-B <> Seid gegrüsst mit hellem Klang op. 70, ebd. [1905]; D-B <> O ewig schöne Maienzeit op. 71, ebd. 1905; D-B <> Schlaf, mein Kind op. 72, ebd. 1905; D-B <> Abend op. 73, ebd. 1905; D-B <> Zur Jagd op 74, ebd. 1905; D-B, D-BABHkrämer <> Blau Blümelein op. 75, ebd. [1905]; D-B <> Die Spinnerin op. 76, ebd. [1905]; D-B <> Heimkehr op. 77, ebd. [1905]; D-B, D-BABHkrämer (1., 4. Aufl.), D-BUDbierwisch <> Es ist ein Brünnlein geflossen op. 78, ebd. [1905]; D-B <> Deutsches Lied op. 79, ebd. [1905]; D-B <> Hoch das Banner. Deutsches Lied op. 80, Fechenheim: Schack [1905]; D-B <> Der Ulan auf Posten op. 81, Fechenheim: Selbstverlag 1905; D-B <> Liebeswerben op. 83, ebd. 1905; D-B <> Die Kapelle op. 85, ebd. 1905; D-B <> Dreierlei op. 86, ebd. 1905; D-B, D-BABHkrämer <> Mein Hessenland. Hessisches Volkslied op. 88, ebd. 1905; D-B <> Mein Mütterlein op. 89, ebd. 1905; D-B <> Der sterbende Krieger op. 90, ebd. 1906; D-B <> Still, mein Hannchen op. 91 („Dem Gesangverein Polyhymnia und seinem verdienstvollen Chormeister Lehrer J. Deubler in Bieber bei Offenbach gewidmet“), ebd. 1906; D-B, D-BABHkrämer <> Seemanns Tod op. 92, ebd. 1906 <> Botho, der Abt op. 94, ebd. 1906; D-B <> O Welt, wie bist du wunderschön op. 95, ebd. 1906; D-B <> Im Wald op. 96 („Dem Gesangverein Liedertafel Lollar und seinem tüchtigen Chormeister Herrn W. Gernhardt Gießen freundlichst gewidmet“), ebd. 1906; D-B, D-BABHkrämer (3. Aufl.) <> Mir will das Wandern Taugen op. 97, ebd. 1906; D-B <> Verzagen op. 98, ebd. 1906; D-B <> Getäuschtes Hoffen op. 99, ebd. 1906; D-B <> Am deutschen Rhein op. 100 („Dem Fulda-Rhön-Sängerbunde und seinem tüchtigen Chormeister Herrn Musikdirektor G. Leber gewidmet“), ebd. 1906; D-BABHkrämer <> Im letzten Haus op. 101, ebd. 1906; D-B <> Mein Schatz ist ein Schäker op. 102, ebd. 1906; D-B <> Nun Ade! op. 103, ebd. 1906; D-B <> Hans und Grethe op. 104 („Gesangverein Eintracht Bürgel a/M. und seinem vortrefflichen Chordirigent Herrn Lehrer Klenzer freundlichst gewidmet“), ebd. 1906; D-B, D-BABHkrämer <> Mein Herz ist ein Spielmann op. 105, ebd. 1906; D-B <> Es singen die Mädchen am Rheine op. 106, ebd. 1906; D-B, D-BABHkrämer <> Nach der Heimat op. 107, ebd. 1906; D-B <> Mutterliebe („MGV Liederkranz Nassau und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn Lehrer Bücher“ gewidmet) op. 108, ebd. 1906; D-B, D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Der Würfelbecher op. 109, ebd. 1906; D-B (5. Aufl., 29. Aufl.), D-BABHkrämer (30. Aufl.) <> Wo’s Bächlein rauscht op. 110, ebd. 1906; D-B <> Zwei treue Augen (Sst., Kl.) op. 111, ebd. 1906; D-B <> Zur Fahnenweihe op. 113, ebd. 1907; D-B, D-BABHkrämer <> Abschied op. 115 (Dem Männerquartett Neu-Isenburg „nebst seinem verdienstvollen Chormeister Herrn Lehrer Ellrich gewidmet“), ebd. 1907; D-B, D-BABHkrämer – dass. (gem. Chr.), ebd.; D-B <> Schön Suschen op. 117, ebd. 1907; D-B <> Mädel sei kein eitles Ding op. 119 („Dem Sängerchor des Radfahrervereins Sturm Preungesheim und seinem tüchtigen Dirigenten J. Münz freundlichst gewidmet“), ebd. 1907; D-B, D-BABHkrämer <> Ich denke dein! op. 120, ebd. 1907; D-B <> Mein Herz ist bei dir am Rhein op. 121, ebd. 1907; D-B <> Landsknechtlied op. 122, ebd. 1907; D-B <> Frühling, goldne Zeit op. 123, ebd. 1907; D-B <> Hans hat Knöpf am Wams („Dem Gesangverein Frohsinn Fechenheim und seinem tüchtigen Chormeister Herrn L. Matossi […]“ gewidmet) op. 124, ebd. 1907; D-B, D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch<> Ein Sang dem Rhein („Dem Gesangverein Sängerlust, Niederrodenbach und seinem tüchtigen Chormeister, Herrn Winkelmann […]“ gewidmet) op. 125, ebd. 1907; D-B (4. Aufl.), D-BABHkrämer (dto.), D-BUDbierwisch (dto.) <> Des Sohnes Heimkehr op. 126 (Widmung identisch mit op. 125), ebd. 1907; D-B (3. Aufl.), D-BABHkrämer (4. Aufl.) <> ’s ist Frühling im Land! op. 127, ebd. 1907; D-B <> Neue Männerchöre im Volkston op. 128 (Nr. 1 Drum ein Kuss, hallo!, Nr. 2 Trutzliedchen), ebd. 1907; D-B (Nr. 1), D-BABHkrämer (Nr. 1 „Gesangverein Eintracht, Hungen und seinem tüchtigen Chormeister Herrn Lehrer L. Metz freundlichst gewidmet“) <> Sei gegrüsst, o Weihnachtszeit (gem. Chor) op. 129, ebd. 1907; D-B <> Sei gegrüsst uns, neues Jahr (gem. Chor) op. 130, ebd. 1907; D-B <> Weihlied op. 131, ebd. 1908; D-B <> Ostern (gem. Chor) op. 132, ebd. 1908; D-B <> Weihnachtslied (gem. Chor) op. 133, ebd. [1908]; D-B <> Darf i’s Dirndel lieb’n (gem. Chor) op. 134, ebd. [1908]; D-B <> Schatzerl klein (gem. Chor) op. 135, ebd. 1908; D-B <> Bring Glück und Rosen wieder (gem. Chor) op. 136, ebd. [1908]; D-B <> Des Knaben Heimweh op. 137, ebd. <> Vöglein im Wald op. 138, ebd. [1908]; D-B <> Röschen am Wege op. 139, ebd. [1908]; D-B <> Abendgang. Mein Liebchen komm! op. 140, ebd. [1908]; D-B <> Ich weiss im Tal ein Röslein blühn op. 142, ebd. [1908]; D-B <> Kosakensturm op. 143, ebd. [1908]; D-B <> Fährmanns letzte Fahrt op. 144, ebd. 1908; D-B (3. Aufl., 29. Aufl.), D-BABHkrämer (14., 16., 22. Aufl.) <> Liebe Heimat, lebe wohl op. 145, ebd. [1908]; D-B <> Ein Wörtlein op. 146, ebd. 1908; D-B <> Lebt wohl, ihr Berg und Täler op. 147, ebd. 1908; D-B <> Auf blühender Heide op. 148, ebd. <> Mutter Segen op. 149, ebd. 1908; D-B (6. Aufl.), D-BABHkrämer <> Seemanns Lohn op. 150, ebd. 1908; D-B <> Schön Röschen, schenk ein op. 151 („Dem Rockspring Sängerbund und seinem verehrten Chormeister Herrn Wilh. Lange zu St. Louis Mo. hochachtend gewidmet“), ebd. 1908; D-B, D-BABHkrämer <> Heimweh am Weihnachtsabend (Kl.) op. 152, ebd. [1908]; D-B <> Weihnachtslieder (gem. Chor) op. 153, ebd. [1908]; D-B <> Volkslieder bearb. op. 154 (1. Ach Herzel, schön Schätzel, 2. Morgenrot, 3. Spinn, meine liebe Tochter, 4. Mir wird so traurig, 5. Mädele ruck, 6. Der Jäger aus Kurpfalz, 7. Der Soldat auf Posten, 8. Soll ich euch mein Liebchen nennen, 9. Fuchs du hast die Gans gestohlen, 10. Rätsel, 11. Der arme Fischer), ebd. 1909; D-B, D-BABHkrämer (Nr. 5 („Dem Gesangverein Sängerlust Hausen b/Offenbach a/M und seinem tüchtigen Chormeister Herrn M. Sahm freundlichst gewidmet“), Nr. 6, Nr. 9 („Herrn Musikdir. Gottfried Gries Coblenz-Lützel freundlichst gewidmet“), Nr. 10 („Herrn Musikdirektor und Chormeister Johannes Starke Coblenz-Pfaffendorf freundlichst gewidmet“), Nr. 11 („Herrn Musikdirektor Jakob Mahle Schierstein a/Rh. freundlichst gewidmet“)) <> Hunderttausend Küsschen op. 155, ebd. 1909; D-B <> Sonntagsfrühe op. 156, ebd. 1909; D-B <> Das treue Mädchen op. 157, ebd. 1909; D-B <> Heimat, Heimat ewig liebe op. 158, [ebd.?]; D-B <> Ein Schifflein zieht zu Tale op. 159, ebd. 1909; D-B <> Drei Augenblicke op. 160, ebd. 1909; D-B <> Tausendschön op. 161 („Freiherrn Cornelius Heyl zu Herresheim in Worms ehrerbietigst gewidmet“), ebd. 1909; D-B, D-BABHkrämer <> Wenn die Kirchenglocken läuten op. 162, ebd. 1909; D-B (4. Aufl.), D-BABHkrämer <> Heldentod op. 163, ebd. 1909; D-B, D-BABHkrämer <> Ulanenritt op. 164, ebd. 1909; D-B <> Gruss. Süddeutsches Volkslied op. 165, ebd. 1909; D-B, D-BABHkrämer <> Dort wo mein Mütterlein op. 166, ebd. 1910; D-B <> Mein Waldgespiel op. 167, ebd. 1910; D-B <> Untreue op. 168, ebd. 1910; D-B <> Mohnblümchen op. 169, ebd. 1910; D-B <> Mein Blümelein op. 170, ebd. 1910; D-B, D-BABHkrämer <> Hochamt im Wald op. 171 („Sängerbund Flärsheim [sic] und seinem tüchtigen Chormeister Herrn A. Schuch Frankfurt a/M freundlichst gewidmet“), ebd. 1910; D-B, D-BABHkrämer <> Waldträume op. 172, ebd. 1910; D-B <> Mein ist die Welt op. 173, ebd. 1910; D-B <> Der Lenz geht um op. 174, ebd. 1910; D-B, D-BABHkrämer (2. Aufl.) <> Fahr wohl, du goldne Sonne op. 175, ebd. 1910; D-B <> Frühlingszauber op. 176, ebd. 1911; D-B <> Treu bis in den Tod op. 177, ebd. 1911; D-B <> Ans Vaterland op. 178, ebd. 1911; D-B <> Der Goldschmied op. 179, ebd. 1911; D-B <> Die Braut des Afrikakämpfers op. 180, ebd. 1911; D-B, D-BABHkrämer (7. Aufl.) <> Maiglöckchen blühen nur einmal im Jahr op. 181, ebd. 1911; D-B <> Reiters Tagreveille op. 182, ebd. 1911; D-B <> Dass wir uns einst geliebt op. 183, ebd. 1911; D-B <> Am Muttergrab op. 184, ebd. 1911; D-B, D-BABHkrämer <> Hab keine Heimat mehr oder das Häusle op. 185, ebd. 1911; D-B <> Der Deserteur op. 186, ebd. 1911; D-B <> Zu Strassburg auf der langen Brück op. 187, ebd. 1911; D-B <> Hebe deine Augen auf (3st. Fch.) op. 188, ebd. [1911]; D-B <> Der alte Frosch op. 189, ebd.; D-B, D-BABHkrämer (5. Auflage) <> Herr deine Güte (3st. Fch.) op. 190, ebd.[1911]; D-B <> Gebet am Grabe op. 191, ebd. [1912]; D-B <> Der Wilderer op. 193, ebd. 1912 <> Wonneleben am Rhein op. 194, ebd. 1912 <> Das Lied der Lieder op. 195, ebd. 1912 <> Im Landsknechtslager op. 196, ebd. 1912 <> Der Erlenkönig op. 197 („Dem Cölner Männergesangverein u. s. Dirigenten Herrn Königl. Musikdirektor Professor J. Schwarz in Hochachtung gewidmet“), ebd. 1912; D-BABHkrämer <> Das Zigeunerkind op. 198 („Dem Gesangverein Viktoria Garbenteich bei Gießen und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn G. Harnisch gewidmet“, ebd. 1912; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Lebt wohl Kameraden mein op. 199, ebd. 1912 <> Wie schön bist du mein Vaterland op. 200, ebd. 1912 <> Mein Liebchen, ade op. 201, ebd. 1912 <> Gott hält die Wacht op. 202 („Dem Gesangverein Liederblüthe Coblenz hochachtend gewidmet“), ebd. 1912; D-BABHkrämer <> Fahr wohl op. 203, ebd. 1912 <> Ich halte Wacht op. 204, ebd. 1912 <> Die Mühle im Tale op. 205 („Dem Männergesangverein des ev. Arbeitervereins und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn Lehrer Hofmann zu Fulda freundlichst gewidmet“), ebd. 1912; D-BABHkrämer <> Wies daheim war! op. 206, ebd. 1913; D-BABHkrämer (7. Aufl.), D-BUDbierwisch (dto.) <> Heimatruhe op. 207, ebd. 1913 <> Mein Heimatland op. 208, ebd. 1913; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Mondnacht am Rhein op. 209, ebd. 1913 <> Ich bin so gern im grünen Wald op. 210, ebd. 1913 <> ’s treu Deandle op. 211, ebd. 1913 <> Ich hört ein Mägdlein singen op. 212, ebd. 1913 <> Germanias erster Sieg op. 213, ebd. 1913 <> Die Helden von Wesel op. 214, ebd. 1913 <> Aus der Jugendzeit op. 215, ebd. 1913; D-B, D-BABHkrämer (12. Aufl.) <> Sängers Festgesang op. 216 („Den deutschen Dirigenten und Sängern gewidmet“), ebd. 1913; D-BABHkrämer (2. Aufl.) <> Das Morgenrot von 1813 op. 218, ebd. 1913 <> Weihnachtsglocken (gem. Chor) op. 219, ebd. <> Pappelmäulchen op. 220 („Dem Männergesangverein Wetter. Hessen-Nassau und seinem verdienstvollen Dirigenten Herrn Lehrer Waßmut zum 60jährigen Jubiläum Januar 194 freundlichst gewidmet“), ebd. [1914]; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Ein Frühschnee ist gefallen op. 221, ebd. [1914] <> Wenn ich ein Vöglein wär’ op. 222, ebd. [1914] <> Ach scheiden, immer scheiden op. 223, ebd. [1914]; D-BABHkrämer <> Wie lieb ich dich op. 224, ebd. [1914] <> Der Negerknabe op. 225, ebd. [1914] <> Der liebe Herrgott hält die Wacht op. 226, ebd. [1914]; D-BABHkrämer <> Des Deutschen Seemannslied op. 227, ebd. [1914] <> Der Frühling steigt zu Tal op. 228, ebd. [1914] <> Der Loreley Fluch op. 229 („Dem Gesangverein Sängerlust Dieburg und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn Josef Wohlfarth zum 50 jährigen Vereinsjubiläum, 7. Juni 1914, gewidmet“), ebd. [1914]; D-BABHkrämer <> Der Grenadier von Sedan op. 230, ebd. [1914]; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Wanderlied op. 233, ebd.; D-BABHkrämer <> Weihnacht im Waldkirchlein op. 234, ebd.; D-BABHkrämer, D-Kbeer <> Rüdesheimer Wein „Zu Rüdesheim in der Drosselgaß“ op. 235, ebd. [1938?]; D-B – dass. Arr. für Salonorch. von Hans Steinmetz, ebd. [1938?]; D-B, D-BABHkrämer <> Das treue Mütterchen op. 236, ebd.; D-BABHkrämer <> Gute Nacht. Ständchenlied op. 237 (gem. mit op. 236 „Dem tüchtigen Chormeister H. Schirmer, Hailer und seinen strebsamen Vereinen freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer <> Der Frühling naht op. 238 („Dem Chormeister Jean Bosche zu Bieber-Offenbach a. M. und seinen Sängern freundlichst zugeeignet“), ebd.; D-Kbeer <> O du mein Heimatland op. 239 („Dem Doppelquartett Rheingold-Wülfrath und seinem Chormeister und Komponisten Herrn P. K. Jüngst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Nichts gleicht der lieben Heimat op. 240 („Dem tüchtigen Chormeister Georg Jäger und seinem geschätzten Westend-Quartett zu Frankfurt a. M. freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch, D-Kbeer <> In der Heimat ist es schön op. 241 („Dem Fulda-Eder-Sängerbund und seinem Bundesvorsitzenden Herrn H. Möller zu Wolfershausen und dem Bundesdirigenten Herrn Freudenstein zu Böddiger freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Drei Krieger op. 242 („Herrn Chormeister Jean Adrian, Offenbach a/M. und seinen strebsamen Vereinen gewidmet“), ebd.; D-Kbeer <> Wir haben einander so gerne op. 244 („Herrn J. Hamburger, Chormeister zu Seligenstadt a. M. freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer <> Frühlings Sonntag op. 245 („Der Gesellschaft der Freunde Seligenstadt a. M. sowie Jhrem tüchtigen Chormeister J. Hamburger anläßlich des großen nationalen Sängerfestes des Maintalsängerbundes 1921 gewidmet“), ebd. [1921]; D-BABHkrämer <> Ei, ei! – Vorbei! op. 246, ebd.; D-BABHkrämer <> Gestörtes Ständchen op. 247, ebd. <> Muß dich lassen, schöner Rhein op. 248 („Meinem lieben Freunde Herrn Musikdirektor Ernst Schlosser und seinen strebsamen Vereinen Liederblüte, Frohsinn-Wiesbaden, Germania Naurod i/T u. Freundesbund Erbach a/Rh. freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Soldatengrab op. 249 („Dem Adrianschen Männerquartett Mülheim a/M und seinem tüchtigen Chormeister Herr Jean Adrian freundlichst gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch <> Abendläuten op. 250, ebd.; D-BABHkrämer <> O Jugendlust, o Jugendglück! op. 255, ebd.; D-Kbeer <> ’s Zuschaun op. 257, ebd.; D-BABHkrämer <> Am Rhein soll meine Heimat sein op. 259 („Dem Männerquartett ‚Arion‘ und seinem verdienstvollen Dirigenten Herrn H. Pauly, Frankfurt a. M. gewidmet“), ebd.; D-BABHkrämer <> Waldeinsamkeit op. 261, ebd. <> Treues Gedenken op. 262, ebd. <> Heimweh op. 263, ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch (nur T2) <> Du Rhein bleibst Deutsch op. 264, ebd.; D-BABHkrämer (2. Aufl.) Der Bettelbu „Früh in meiner Kindheit Tagen“ op. 267 [1938?], ebd.; D-B (7. Aufl.), D-BABHkrämer (1., 2. Aufl.) <> Ei, ich geb’ nicht nach op. 270, ebd.; D-BABHkrämer <> Sing’ Vöglein op. 276, ebd. <> Laßt Sonne herein op. 277, ebd. <> Vorbeimarsch op. 286 („Dem ‚M.-G.-V. Frohsinn‘ und seinem tüchtigen Dirigenten Herrn Musikdirektor Franz Beierle, zu Schwenningen a. N. freundlichst gewidmet“), ebd. [1938?]; D-B, D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch, D-SPlb <> Treu-Schwur am Rhein op. 293, ebd. <> Zum Gedächtnis deutscher Helden op. 302, ebd. [1938?]; D-B <> In der Schänke op. 303, ebd.; D-BABHkrämer <> Rose im Schnee op. 304, ebd. <> Liebt die Mädchen, liebt den Wein op. 305, ebd. [1938?]; D-B <> Mein Führer „Sieg Heil, Sieg Heil“ op. 306, ebd. [1934]; D-B <> Mosellied op. 306[!], ebd.; D-BABHkrämer <> Heil Adolf Hitler, dich grüsst unser Lied op. 307, ebd. [1934]; D-B <> Uerziger Wein op. 307[!], ebd.; D-BABHkrämer, D-BUDbierwisch

Quellen und Referenzwerke — Akten in D-Fsa (Schulamt, Personengeschichte) <> Standesamtsregister Frankfurt <> Adressbücher Frankfurt <> MMB <> Musikverlage in der Bundesrepublik Deutschland und in West-Berlin, Bonn 1965 <> Anton Gutmann, Aus dem Leben des Komponisten Jean Pauli. Begründung des Antrags von Anton Gutmann zur Aufstellung einer Büste, in: Fechenheimer Anzeiger 1978 Nr. 9 <> Ders., Jean Paulis musikalisches Erbe Gesucht: die Manschette mit „Rüdesheimer Wein“, in: ebd., 1978 Nr. 15

Abbildung 1: Geduld op. 48, Stichvorlage; D-OF

Abbildung 2: Jubelchor op. 17, Titel; D-BABHkrämer

Abbildung 3: Der alte Frosch op. 189, Titel; D-BABHkrämer

Abbildung 4: Logo des Frankfurter Chorverlag Jean Pauli auf dem Titel des Würfelbechers op. 109; D-BABHkrämer

Abbildung 5: Titel der opp. 28, 108, 197, 229 und 286 mit Portraits Paulis [1902–ca. 1930], von links aufsteigend nach Erscheinungsjahr und Bartlänge; sämtlich D-BABHkrämer


Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • pauli.txt
  • Zuletzt geändert: 2023/06/05 17:56
  • von bkb