stadtfeld

STADTFELD, BENEDICT * Prüm 10. Mai 1788 | † Wiesbaden 8. Nov. 1878; Militärmusiker und Komponist

Nachdem Stadtfeld 1808 in französische Militärdienste eingetreten war, wurde er 1813 herzoglich nassauischer Hautboist und um 1823 Kapellmeister des 2. Regiments in Wiesbaden. Die von ihm komponierten bzw. bearbeiteten Galopps, Polkas, Quadrillen, Walzer etc. wurden unter seiner Leitung von der Regimentskapelle bei den wöchentlichen „bals de mercredi“ aufgeführt und erschienen seit ca. 1830 bei Schott in Mainz im Druck; außerdem veröffentlichte Stadtfeld Nützliche Clavier-Übungen in allen Dur- und Molltonarten (Mainz: Schott [1832]). Sein Sohn (Christian Josef Anton Franz) Alexander (* Wiesbaden 1826 | † Brüssel 1853) lebte seit 1839 in Brüssel bzw. Paris und hierließ ein umfangreiches musikalisches Werk.

Literatur – Magda Marx-Weber, Alexander Stadtfeld. Leben und Werk, Bonn 1969 <> dies., Art. Stadtfeld, Benedict und Stadtfeld, Alexander, in: MMM1 (hier weitere Literatur und Quellen sowie ausführliche Werkverzeichnisse)

Abbildung: Wiesbadener Favorit Hops Walzer (Kl.), Mainz: Schott [1830]; D-Mbs (digital)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • stadtfeld.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/08/14 13:50
  • von kk