schmelzer

SCHMELZER, AUGUST * Ludwigshafen 8. Juni 1924 | † ebd. 21. Nov. 1982; Dirigent und Komponist

Nach einer Ausbildung als Chemielaborant, dem Kriegsdienst und einer Anstellung als Arbeiter in einer Ziegelei besuchte Schmelzer seit 1946 das Kirchenmusikalische Institut des Bistums Speyer in Schifferstadt. In den folgenden Jahren leitete er mehrere Kirchenchöre und Gesangvereine. 1959 erhielt er einen Lehrauftrag an der Volkshochschule Ludwigshafen (Musiktheorie) und gründete ein Laienorchester und wurde 1963 an das Pfälzische Konservatorium in Kaiserslautern als Dozent für Komposition und Musikgeschichte berufen. Während eines Studienaufenthalts in Paris 1966 konnte er seine Kenntnisse bei Nadja Boulanger vertiefen und gründete nach seiner Rückkehr in Ludwigshafen ein Jugendsinfonieorchester, für das er zahlreiche Werke schrieb. Außerdem war Schmelzer als Lehrer an der Jugendmusikschule und Volkshochschule tätig.

Werke im Überblick (sämtlich ungedruckt; Manuskripte in D-LWHm) — Der Findling (Oper, nach Kleist), Bühnenmusiken und Ballette <> geistliche und weltliche Chorwerke (darunter eine Messe) <> Orchesterwerke, darunter Konzerte für Violine, Harfe, Saxophon, Trompete und Orch. <> Kammermusik für unterschiedlichste Besetzungen (Klavier, Bläser, Streicher) sowie Klavier- und Orgelmusik

Quellen — Materialien im Archiv der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte; Auskünfte der Musikbibliothek Ludwigshafen

Literatur — Kurt Kölsch, August Schmelzer. Porträt eines pfälzischen Komponisten, in: Die Pfalz am Rhein (Neustadt/W.) 41, 1968, S. 14–16


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • schmelzer.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/04/05 20:24
  • von kk