heller

HELLER, JOHANN KILIAN * wahrscheinlich Hammelburg 1633 | † Würzburg 10. Okt. 1674; Geistlicher, Organist und Komponist

Heller, möglicherweise Schüler Philipp Friedrich →Buchners, besuchte seit 1653 die Würzburger Universität, wurde 1654 Vikar und Domorganist und 1669 nach Mainz strafversetzt. Hier gab er im Auftrag des Kurfürsten Johann Philipp von Schönborn die Mainzer Choralbücher heraus, deren Fassungen noch im ausgehenden 18. Jahrhundert Gültigkeit besaßen.

WerkeKompositionen: Sacer concentus musicus complectens quinque missas cum sexta funebri, duas sonatas, diversas motettas […] (S, A, T, B, Str., B.c.), Mainz: Küchler 1671; s. RISM H 5003, zusätzlich D-MZs (Va. II) <> eine Instrumentalkomposition im Codex Rost (F-Pn; digital) <> Ausgaben (Auswahl): Graduale Missali Romano […], Mainz: Küchler 1671; D-MZs <> Manuductio ad Cantum Choralem Gregoriano-Moguntinum, ebd. 1672; D-MZs, D-MZu, D-WÜd, D-WÜu

Literatur — Gottron 1959 <> Adam Gottron, Art. Heller, in: MGG1 <> Markus Rathey, Art. Heller, in: MGG2P


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • heller.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/04/23 02:04
  • von sr