meister


MEISTER, KARL (CARL) SEVERIN * Königstein im Taunus 23. Okt. 1818 | † Montabaur 30. Sept. 1891; Lehrer, Organist und Komponist

Nach seinem Besuch des Lehrerseminars in Idstein (1835–1837) – hier war er sicherlich Schüler von Johann Adam Anthes – erhielt Meister in Montabaur eine Anstellung als Lehrgehilfe und Organist (1837–1842). Anschließend arbeitete er (neben Gottfried Anthes, der Gesangsunterricht erteilte) bis 1849 als Schreiblehrer am Wiesbadener Realgymnasium, weiterhin kurzzeitig als Schullehrer in Eibingen (heute Stadtteil von Rüdesheim) und schließlich seit 1851 als Seminarlehrer und Musikdirektor in Montabaur. Aus Anlass seines 25jährigen Dienstjubiläums im Jahr 1876 verlieh ihm die Stadt die Ehrenbürgerwürde; wenig später erhielt er den Titel eines Königlichen Musikdirektors. Zu seinen Schülern zählt Karl →Walter. Nicht zu verwechseln ist Meister mit dem Organisten Johann Georg Meister (1793–1870) in Hildburghausen.

WerkePräludien für die Orgel mit und ohne Choralstimmen aus den Melodienbuche der Diöcese Limburg, 3 Hefte, op. 1, Offenbach: Selbstverlag (André) 1841; D-WIl <> Singwäldlein der Kleinen. Zweistimmige Liedersätze, Bonn: Simrock [1842]; D-WIl <> Zwölf Präludien (Org.) op. 3, ebd. [1842]; CH-SAf, D-WIl <> Kleine praktische Vorschule für angehende Orgelspieler op. 5, Lieferung 1, Mainz: Schott [1845]; D-Mbs, D-WIl, I-VEc – zur Veröffentlichung der 1844 fertiggestellten 2. Lieferung kam es nicht <> 160 Cadenzen und kleine Vorspiele […] zum Gebrauche für Präparanden, Seminaristen und allen angehenden Orgelspielern (Org.; „seinen Schülern gewidmet“), 2 Hefte, op. 6, Erfurt: Körner [1853]; D-B, D-Bhbk, D-WIl, GB-Lbl <> Katholische Choräle und lateinische Hymnen zum Gebrauche in Seminarien und höheren Lehranstalten (4 Mst.) op. 7 (2 Hefte), Montabaur: Selbstverlag [1853]; D-WIl <> Kleine Modulations-Schule. Ein praktisches Hilfsbüchlein zum Gebrauche in Seminarien und Präparandenanstalten, sowie für alle angehenden Orgelspieler op. 8, Wiesbaden: Ritter [1857]; D-WIl <> Zwölf Orgelstücke zum Gebrauch beim öffentlichen Gottesdienste op. 10 (Widmung an Carl Feye, Offenbach: André [1864]; D-OF (s. Abb.; auch autographe Stichvorlage), GB-Lbl <> Practisches Hülfsbüchlein für angehende Orgelspieler […] 144 Cadenzen […] op. 12, Weimar: Kühn [1878]; D-B <> Fünfzehn Orgelstücke verschiedener Art zur Übung und kirchlicher Anwendung, Erfurt: Körner [ca. 1864]; D-Bhbk <> Orgelbegleitung zu den Melodieen des katholischen Gesangbuches für die Angehörigen des Bistums Limburg, Limburg: Herz [1876]; D-KNu <> Beiträge zu Sammelwerken sowie Manuskripte s. RISMonline <> ungedruckt und verschollen: neben kleineren Orgelwerken Teile einer Messe und ein Festgesang zur Einweihung des neuen Seminargebäudes in Montabaur (s. Walter) sowie eine Schott 1844 angebotene Motette <> Schriften: Das katholische deutsche Kirchenlied in seinen Singweisen von den frühesten Zeiten bis gegen Ende des siebzehnten Jahrhunderts, Bd. 1, Freiburg: Herder 1862 – Neubearbeitung und Weiterführung unter demselben Titel von Wilhelm Bäumker, ebd. 1883–1891 bzw. postum 1911

Quellen und Referenzwerke — Briefe (u. a. an Schott in D-B), s. Kalliope <> Staats- und Adreß-Handbuch des Herzogthums Nassau 1846ff. <> Verordnungsblatt des Herzogthums Nassau 1849 <> Karl Walter, Karl Severin Meister, in: Monatshefte für Musik-Geschichte 1892, S. 131–143 <> RiemannL 1894

Hörbeispiel: Nr. 2 aus den Zwölf Orgelstücken op. 10 („Volles Werk“); Aufnahme von Birger Petersen für das MMM2, März 2022; Heinrich-Rasche-Orgel (1848, II/P/12) der Dorfkirche zu Bentwisch bei Rostock

Abbildung: Titel der Zwölf Orgelstücke op. 10; D-OF


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • meister.txt
  • Zuletzt geändert: 2022/05/25 21:34
  • von kk