weins


WEINS (eig. Weinz), (PETER) WILHELM * Hanau 5. Dez. 1828 | † Wiesbaden 1. Dez. 1899; Dirigent, Musiklehrer und Komponist

Als Sohn eines Hanauer Herrenschneiders geboren, war Weins bis in die 1860er Jahre in seiner Vaterstadt als Musiklehrer und Dirigent eines Männergesangvereins (aufgrund der Sängerzahl auch die Wein’schen Sechzehner genannt, s. NZfM 17. Juni 1856; Heinrich Lucan übernahm 1869 die Leitung) tätig. Carl Gollmick schätzte ihn als „werthe Bekanntschaft“ (GollmickB, Teil 2, S. 111) und 1861 wurde er vom Pariser Gesangverein Teutonia zum Ehrenmitglied ernannt. Um 1867 siedelte Weins nach Wiesbaden um, wo er die Nachfolge Nikolaus Elsenheimers als Musikdirektor des Gesangvereins Concordia antrat, den Wiesbadener Männergesangverein dirigierte und Musik- und Gesangsunterricht erteilte. Auch war er als „Sprudelpianist“ – als Liedbegleiter und Korrepetitor der Gesellschaft Sprudel – tätig (Wiesbadener Tagblatt 24. Febr. 1912).

Werke (Sst., Kl., wenn nicht anders angegeben) — Mit einem Strauss (With a nosegay) op. 6, Offenbach: André [1859]; D-OF <> 5 Lieder (Frühlingsmahnung. Wandrer’s Nachtlied. Gondoliera. Schmetterling. Das geliebte Bild; Mch.) op. 10, ebd. [1859]; D-OF <> 2 Lieder (Kein Tröpflein mehr im Becher. Es fliegt manch Vöglein in das Nest) op. 14, Wien: Witzendorf [ca. 1866]; D-Mbs (digital, s. Abb.) <> 2 Lieder (Der Soldat. Mein Stern) op. 15, Offenbach: André [1866]; D-OF <> 2 Lieder (Nachtreise. In der Fremde) op. 16, ebd. [1866]; D-OF <> Zwei Gedichte (Das Wasser. Tick, tack, macht die Uhr) op. 25, Wiesbaden: Schellenberg [1894]; D-B <> Drei Lieder (Lied eines Träumers. Frühlingsbotschaft. In der Fremde) op. 26, Wiesbaden: Wolff [1890]; D-WIl

Quellen und Referenzwerke — MMB <> KB Hanau (Marienkirche), Standesamtsregister Wiesbaden <> Adressbücher Wiesbaden <> GollmickB <> NZfM 18. Sept. 1858, 17. Juni 1859, 22. März 1861, 13. Juni 1862, 4. Juli 1888, 20. Juli 1892; Neue Wiener Musik-Zeitung 24. Febr. 1859, Die Lyra (Wien) 15. Apr. 1889; Bade-Blatt für Wiesbaden 20. Apr. 1867; Wiesbadener Bade-Blatt 20. Juni 1893; Wiesbadener Tagblatt 24. März 1906, 17. Mai 1906, 24. Febr. 1912 <> Herrmann 1928 (unter irrtümlicher Zuordnung der Lebensdaten seines Bruders Emil Jean Weins (1831–1883))


Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • weins.txt
  • Zuletzt geändert: 2022/08/25 12:30
  • von kk