steinwarz

STEINWARZ, (GEORG LEOPOLD JOSEPH) EDUARD * Unteröwisheim (heute Stadtteil von Kraichtal bei Bruchsal) 19. März 1833 | † Unterkirnach bei Villingen 19. Aug. 1915; Musiker, Musiklehrer, Komponist

Steinwarz, Sohn eines seit spätestens 1849 mit seiner Familie in Mannheim lebenden Großherzoglich Badischen Domänenverwalters, wurde 1857 als Nachfolger von Eduard Kunz zum Musikdirektor der vereinigten Casino- und Musikgesellschaft in Worms berufen und leitete seitdem neben Konzerten „mit begeisterter Hingabe an seinen Beruf“ (Gustav Kühle 1889) vor allem eine beträchtliche Zahl von Oratorienaufführungen. Im Juli 1858 übernahm er auch die Direktion des Sängerbunds sowie nach dessen Auflösung 1869 die der Liedertafel; außerdem war er als Gymnasial- und Realschullehrer tätig. Aus gesundheitlichen Gründen und vor dem Hintergrund von Zwistigkeiten innerhalb der Musik- und Casinogesellschaft trat Steinwarz 1880 von seinem Posten als deren musikalischer Leiter zurück; als sein Nachfolger wurde der zuvor in Stettin tätige Carl Kiebitz berufen. 1884 folgte Steinwarz einem Ruf an das von seinem Wormser Schüler Heinrich Ordenstein (1856–1921) soeben gegründete Conservatorium für Musik in Karlsruhe als Klavier- und Gesangslehrer. Seine Tochter Anna (* Worms (nicht München) 7. (nicht 5.) Sept. 1864 | † Ottobeuren 1. Sept. 1962) studierte Gesang u. a. am Karlsruher Konservatorium und ließ sich später als Konzertsängerin und Gesangslehrerin in München nieder.

WerkeDrucke: 5 Lieder (Frühlingslied, „Ich will meine Seele tauchen“, „O wär’ mein Lieb die Fliederblüth“, Wonne der Wehmuth, Im Herbste; Sst., Kl.) op. 1, Berlin: Trautwein [1869]; Nr. 2 und 5 als Ms. in D-F <> 7 Lieder aus der Kinderwelt (Vom fleissigen Bächlein, Der Christbaum im Himmel, Waldconzert, Der Abend, Der Postillon, Morgengebetlein, Der Maikäfer; Sst., Kl.) op. 2, ebd. [1871] <> Trauermarsch dem Andenken der im Kampfe für das Vaterland gefallenen Helden (Kl.), ebd. [1871]; D-CO <> Vier Lieder (4st. Mch.), Karlsruhe: Schuster [1890]; D-B, D-WOsta <> Ueber Nacht (3st. Fch.), Mainz: Schott [1903]; ehem. D-B, D-KA, D-LAfk, D-WOsta <> Deutsche Heerstrass („Es zieht eine gerade Strasse“; Sst., Kl.), Karlsruhe: Müller [1916]; D-B, D-WOsta (dort auch andere Fassung als Ms.) <> Kaiserlied (Fch., Kl.), Karlsruhe: Dört [nicht nach 1918]; D-KA, D-WOsta <> Manuskripte: Jubiläums-Gruss (zum 50. Dienstjubiläum Großherzog Friedrichs I. von Baden 1902; Fch., Kl.); D-KA (s. RISMonline) <> Cantate (zur Goldenen Hochzeit Großherzog Friedrichs I. und Großherzogin Luise 1906; gem. Chor, Vl., Harm.); D-KA (s. RISMonline) <> Zum 28. September (Todestag Großherzog Friedrichs I. 1907; 1st. Fch., Kl., Harm.); D-KA (s. RISMonline) <> weitere Mss. (Lieder, Kl.-Stücke u. a.) im Nachlass (D-WOsta)

Quellen — Nachlass Eduard Steinwarz und Familie; D-WOsta, Sign. 170/04 (Briefe, Tagebücher, Musikalien etc.; freundliche Auskünfte hierzu von Frau Margit Rinker-Olbrisch) <> KB Unteröwisheim, Zivilstandsregister Worms; Standesamtsregister Unterkirnach (freundliche Auskunft von Frau Ute Weißer, Bürgerbüro Unterkirnach); Familienbögen Mannheim <> -x, Aus Worms, in: Süddeutsche Musik-Zeitung 13. Jan. 1862 <> Gustav Kühle, Professor Heinrich Ordenstein, in: Österreichische Musik- und Theater-Zeitung 1. Juli 1889 <> Wormser Zeitung 10. Okt. 1857, 20. Mai 1858 (Concert des Herrn Steinwarz) und passim; Musikalisches Wochenblatt 17. Nov. 1871, 10. Apr. 1874, 23. Aug. 1874, 4. Sept. 1874, 12. März 1875, 7. Febr. 1879, 17. Febr. 1881, 6. Aug. 1884, 1. Dez. 1892 und passim; NZfM 22. Nov. 1878, 4. Juli 1879, 13. Juni 1884; Signale für die musikalische Welt Dez. 1884, S. 1052; Allgemeine Zeitung 14. Aug. 1891, 16. März 1908 <> Hof- und Staats-Handbuch des Großherzogthums Hessen 1872, S. 133

Literatur — Samson Rothschild, Musikgesellschaft und Liedertafel Worms. Denkschrift zur 100jährigen Jubiläumsfeier 1812–1912, Worms 1912 <> Vereinigte Kasino- und Musikgesellschaft Worms 1783–2008. Festschrift zur 225-Jahrfeier, hrsg. von Ulrich Oelschläger und Gerold Bönnen, Worms 2008, S. 94–97 <> MüllerDML (zu Anna Steinwarz)

Abbildung: Eduard Steinwarz (aus Rothschild)


Axel Beer und Gudula Schütz

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • steinwarz.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/05/11 17:25
  • von ab