struth

STRUTH, ADAM * Lauterbach 2. Juni 1810 | † Darmstadt 5. März 1895; Lehrer und Komponist

Struth arbeitete von 1839 bis 1854 als Gesangslehrer am Darmstädter Gymnasium, ließ sich nach kürzeren Aufenthalten in Wien, wo er um 1855 als Klavierlehrer tätig war, und Leipzig 1859 als Lehrer in Lauterbach nieder und lebte seit 1866 in Darmstadt. Von seinen zahlreichen Liedern, Chören und Klavierstücken (op. 1–138, veröffentlicht in den Jahren 1838 bis 1867), die teils in mehreren Auflagen erschienen, waren vor allem die Kinder- und Hausmärchen op. 64 (Kl.; Leipzig: Merseburger [1857]; D-Mbs, D-SWl; Neuausgabe 2000) bekannt; auch schrieb er eine Theoretisch-praktische Flötenschule (ebd., 1862; D-Rp; 29. Aufl. ca. 1935).

Quellen — zahlreiche Briefe an André in Offenbach (seit 1847; D-OF) <> Hof- und Staats-Handbuch des Großherzogthums Hessen, Darmstadt 1841 und 1854 <> Blätter für Musik, Theater und Kunst (Wien) Nr. 49, 20. Juli 1855, S. 196 <> MMB <> Pazdírek

Literatur — Frank/Altmann 131927


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • struth.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/09/22 19:29
  • von kk