reuter

REUTER, FRITZ * Frankfurt/M. 4. Nov. 1929 | † Worms 7. Sept. 2021; Musiker, Historiker, Archivar

Reuters Wunsch, eine professionelle Musikerlaufbahn einzuschlagen – er studierte in den Jahren 1948 bis 1951 Fagott am Mainzer Peter Cornelius-Konservatorium –, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht realisiert werden. Seit 1951 absolvierte er in Worms eine Schriftsetzerlehre (Gesellenprüfung 1954) und nahm 1958, nachdem er in Mannheim das Abitur nachgeholt hatte, ein Lehramtsstudium an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (u. a. Deutsch und Geschichte) auf, das er mit dem Staatsexamen abschloss. Daneben arbeitete Reuter nach wie vor in seinem erlernten Beruf und ging seinen musikalischen Interessen – etwa als Mitglied des Wormser Kammerorchesters und des Mainzer Collegium Musicum – nach. 1964 fand er eine Anstellung am Wormser Stadtarchiv, dessen Leitung er 1971 übernahm und bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand (1996) innehatte.
Fritz Reuter, der 1992 in Mainz zum Dr. phil. promoviert wurde und dessen Hauptinteresse als Wissenschaftler der Geschichte der Stadt Worms und insbesondere der dortigen jüdischen Bevölkerung galt, engagierte sich – abgesehen von seiner umfänglichen Tätigkeit als Autor – in zahlreichen Institutionen und Vereinigungen, darunter dem Wormser Altertumsverein (als Erster Vorsitzender 1989–2004), dem Landesdenkmalrat Rheinland-Pfalz, der Hessischen Historischen Kommission, der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen und der Arbeitsgemeinschaft für mittelrheinische Musikgeschichte. 1996 wurden ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande und der Ehrenring der Stadt Worms verliehen. Für seine Verdienste um die Erforschung und Bewahrung des jüdischen Lebens in Worms erhielt er 2008 den Obermayer German Jewish History-Award.

Schriften (nur diejenigen mit Musikbezug) — Pfeifer, Trompeter, Posauner – Quellen zur Wormser Musikgeschichte, in: Der Wormsgau 10 (1972–1973), S. 29–49 <> Rudi Stephan (1887–1915) – ein Wahrsager oder Vorverkünder? Zu Leben und Werk des Wormser Komponisten, in: Humanitas. Mitteilungsblatt des Rudi-Stephan-Gymnasiums Worms 33 (Okt. 1987), S. 3–20 <> Ein Spiel- und Festhaus für die Bürger, in: Der Wormsgau 15 (1987–1991), S. 59–70 <> Manfred Heyl (1908–2001). Ein zeitgenössischer Komponist und seine Werke, in: Der Wormsgau 23 (2004), S. 166–185

Literatur — Joachim Schalk, Der Wormsgau. Sonderheft. Festschrift für Fritz Reuter zum 60. Geburtstag, Worms 1990 <> Otto Böcher, Zum 75. Geburtstag von Dr. Fritz Reuter, in: Der Wormsgau 23, 2004, S. 203–205 <> Ulrike Schäfer, Fritz Reuter hat sich um Worms verdient gemacht. Ein Porträt, in: Wormser Heimatjahrbuch 2017 (2016), S. 18–28

Abbildung: Fritz Reuter (2015); mit freundlicher Genehmigung von Frau Sigrun Reuter (Worms), der wir für ihre Unterstützung danken


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • reuter.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/10/07 09:17
  • von ab