petsche

PETSCHE, JOHANN LUDWIG * Frankfurt/M. 14. Mai 1799 | † ebd. 13. Nov. 1859; Organist, Klavierlehrer, Maler

Petsche, Sohn eines Frankfurter Posamentierermeisters, war seit 1822 Organisten-Adjunkt an der Katharinenkirche unter Franz Joseph Wilhelm Dimler. 1825 erhielt er die Organistenstelle der Barfüßerkirche (1833 umbenannt in Paulskirche), jedoch befand sich diese noch immer im bereits 1789 begonnenen, aber zwischenzeitlich unterbrochenen Neubau, sodass er bis zu deren Eröffnung im Jahr 1833 seinen Dienst weiterhin an der Katharinenkirche leisten sollte. Als zukünftiger Organist der Paulskirche bildete er gemeinsam mit Johann Anton André und Christian Heinrich →Rinck eine Orgelkommission, die mit der Auswertung aller eingesandten Vorschläge für die 1824 durch die Stadt ausgeschriebene neue Orgel betraut war. 1827 vergaben sie den Auftrag an Eberhard Friedrich Walcker. Petsche blieb bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1855 im Amt; daneben erteilte er Klavierunterricht. Dass er auch künstlerisch tätig war, belegen zwei erhaltene, von ihm gemalte Bilder mit Frankfurter Motiven.

WerkeKomposition: Die Melodieen des neuen evangelischen Gesangbuches, 4stimmig gesetzt für Orgel oder Pfte., Frankfurt: Fischer [1827] <> Bilder: Bornheim mit Umgebung [1825 begonnen, 1850 abgeschlossen]; Bürgerverein und Förderkreis historisches Bornheim e. V. (nach Petsches Tod zunächst von seinem Schwiegersohn, dem Handelsmann Louis Georg Nössell, an die Gemeinde Bornheim geschenkt) <> Das alte Mainzerthor, davor die Galgenpforte, jetzt Gallusthor in Frankfurt a. M. (Aquarell) [1854]; Privatbesitz, abgedruckt in: Entwicklung der Gärten und Grünflächen in Frankfurt am Main, Frankfurt 1988, S. 25

Quellen und Referenzwerke — KB und Personenstandsregister Frankfurt <> Personalakte in D-Fsa <> Adressbücher Frankfurt <> HmL <> Frankfurter Ober-Postamts-Zeitung 29. Juli 1838; Didaskalia (Frankfurt) 16. Okt. 1842; Frankfurter Postzeitung 25. Okt. 1852

LiteraturEntwicklung der Gärten und Grünflächen in Frankfurt am Main, hrsg. von Martin Heinzberger, Petra Meyer und Thomas Meyer, Frankfurt 1988, S. 25 <> Hermann Fischer, Die Orgeln der Paulskirche, in: Von der Barfüßerkirche zur Paulskirche. Beiträge zur Frankfurter Stadt- und Kirchengeschichte, hrsg. von Roman Fischer, Frankfurt 2000, S. 401–422 <> Ann Kersting-Meulemann, Die Musik an der Barfüßer- und Paulskirche, ebd. S. 343–378 <> Das Rund-um-Bild von 1825/1850, Website des Bürgervereins und Förderkreises historisches Bornheim e. V. (Link; Zugriff 29. Aug. 2019)

Abbildung: Bornheim mit Umgebung (mit freundlicher Erlaubnis des Bürgervereins und Förderkreises historisches Bornheim e. V.)


Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • petsche.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/09/02 15:27
  • von ab