lefebure

LE FEBURE, JAN * unbekannt | † Mainz? zwischen 1609 und 1612; Kapellmeister und Komponist

Le Febure befand sich spätestens seit 1596 als Kapellmeister von Kardinal Andreas von Österreich in Konstanz, für den er auch kompositorisch aktiv war. Nach dem Tod des Kardinals im November 1600 weist ihn der Motettendruck Fasciculus sacrarum cantionum (Frankfurt/Main: Richter 1607) als „Archiepiscopi Moguntini, &c. Chori Musici Praefecto“ unter dem Mainzer Erzbischof Johann Schweikard von Kronberg aus. 1612 folgten ihm Gabriel Plautz im Amt des Kapellmeisters und Johannes Textor als Organist.

WerkeDrucke: Devoti ac sacri per totum annum hymni (4–5v.), Konstanz: Straub 1596 (s. RISM L 1435) <> Il primo libro de madrigali (5v.), ebd. 1600 (s. RISM L 1436) <> Maria süss (5v.) im Sammeldruck Rosetum Marianum, Dillingen: Meltzer 1604 (s. RISM B/I 1604|7) <> Fasciculus sacrarum cantionum pro praecipuis totius anni festivitatibus (6–12v.), Frankfurt/Main: Richter 1607 (s. RISM L 1437) <> Rosetum Marianum, oder unser lieben Frawen Rosengaertlein (3v.) Mainz: Lipp 1609 (s. Abb.; s. RISM ID 450043661) <> aus Fasciculus 1607: Benedicta sit sancta Trinitas und Doctor bonus et amicus Dei (8v.) im Sammeldruck Promptuarii musici pars tertia, Straßburg: Kieffer 1613 (s. RISM B/I 1613|2) <> Manuskripte: Ad coenam agni providi, Tristes erant apostoli (4v.), D-Mbs Mus. Ms. 3557 <> Abschriften einzelner Kompositionen aus Fasciculus 1607: Benedicta sit sancta Trinitas (8v.), D-B Sammlung Bohn Ms. Mus. 20 <> Doctor bonus et amicus Dei (8v.), H-Bn Ms. mus. Bártfa 1 <> Quem vidistis pastores (12v.), D-B Sammlung Bohn Ms. Mus. 42 <> Te Deum (Arrangement f. Org.), PL-Wn Mus. 326 Cim

Literatur — Adam Gottron, Jan Le Febure. Ein Mainzer Hofkapellmeister zu Beginn des 17. Jahrhunderts, in: Mainzer Zeitschrift 39/40 (1944/45), S. 63–65<> Adam Gottron, Ein seltener Mainzer Notendruck von 1609, in: Gutenberg-Jahrbuch 1957, S. 189–191. <> Gottron 1959 <> Renate Weytjens, Johannes Le Febure e het Fasciculus sacrarum cantionum, Frankrijk 1607, Lic. Löwen 1991, 3 Bde. <> Klaus Pietschmann, Hochlöbliche Melodi zu Gottseeligen Betrachtungen. Mainzer Kirchenmusik um 1600 und die katholische Reform, in: Trier, Mainz, Rom: Stationen, Wirkungsfelder, Netzwerke, hrsg. von Anna Esposito u. a., Regensburg 2013, S. 149–172 <> Klaus Pietschmann, Im Spannungsfeld der Konfessionen: Jan Le Febures Rosetum Marianum (1609) und der kirchenmusikalische Aufschwung in Mainz um 1600, in: Kramer/Pietschmann 2018, S. 1–19 <> Chantal Köppl, Jan Le Febures Rosetum Marianum (1609), Mainz 2017 (online) <> Chantal Köppl, Art. Le Febure, Jan in: MGG online (veröff. Juli 2018)


Chantal Köppl

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • lefebure.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/09/27 14:09
  • von ab