koellnerw

KÖLLNER, WILHELM (MATTHÄUS ELIAS) * Eisenach 25. März 1760 | † Sitzenkirch (heute Ortsteil von Kandern, Kreis Lörrach) 4. Jan. 1835; ev. Pfarrer, Kantor, Komponist

Köllner, Sohn eines Eisenacher „Müntzarbeiters“ (KB) und für Gerber noch „ein Unbekannter“, studierte seit 1780 in Halle Theologie und erhielt 1784 eine Anstellung als Kantor und Seminarmusiklehrer in Idstein, wo er auch privaten Musikunterricht erteilte; sein Nachfolger wurde Johann Christian Herrmann. 1794 wurde Köllner Pfarrer in Naurod und Auringen (heute Ortsbezirke von Wiesbaden) und 1810 in Heftrich bei Idstein. Aufgrund eines Gehörleidens legte er sein Amt 1818 nieder und wandte sich nach Basel, wo er sich in den Dienst der Deutschen Christentumsgesellschaft (Gesellschaft zur Beförderung reiner Lehre und wahrer Gottseligkeit), mit deren Frankfurter Mitgliedern er bereits um 1800 in Kontakt gekommen war, stellte. Seit 1825 lebte er bei einem seiner Söhne in Sitzenkirch. Der Erlös aus dem Verkauf seiner während der Zeit in Idstein veröffentlichten Liedersammlung (s. Werke) zugunsten der bei einer Brandkatastrophe in Zeulenroda (1790) Geschädigten betrug rund acht Reichstaler.

WerkeSammlung von Liedern mit Melodien nebst andern leichten Handstücken fürs Klavier […] Zum Besten der Abgebrannten in Zeulenroda, Leipzig: Autor (Breitkopf) [1791]; B-Bc (s. Abb. 2), s. RISM K 1228 <> Lied An das Grab, Ms. in einer Liedersammlung; D-SWl (s. RISMonline) <> nach GerberNTL (ansonsten nicht nachweisbar): Sinfonie à 10 op. 2 Liv. 1, 1795

Quellen und Referenzwerke — KB Eisenach <> handschriftlicher Nachlass Köllners in CH-Bu <> Der Anzeiger (Gotha) 17. Jan., 22. Jan., 25. Juli 1791 <> Wilhelm Köllner, Autobiographie Augenscheinliche Leitung der göttlichen Vorsehung in der Bekehrungs- und fortdauernden Rettungsgeschichte eines neologischen Pfarrers, Basel 1809; 2. Aufl. 1829; französisch als Histoire de la vie et de la conversion de Guillaume Köllner […], Genf 1823, englisch als The Return to Faith; Exemplified in the Life of William Koellner […], London 1836 <> GerberNTL <> freundliche Mitteilungen von Herrn Dr. Heiko Wulfert

Literatur — Heiko Wulfert, Der nassauische Pfarrer Wilhelm Köllner (1760–1835) und seine autobiographische „Bekehrungs- und Rettungsgeschichte“, in: Jahrbuch der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung 38/II (1987), S. 41–67 (dort weitere Quellen und Literatur zu Köllner als Theologen)

Abbildung 1: Brustbild Köllners, in: The Return to Faith, London 1836 (Digitalisat aus GB-Ob)

Abbildung 2: Köllner, Sammlung von Liedern, mit freundlicher Genehmigung der Bibliothèque du Conservatoire royal de Bruxelles


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • koellnerw.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/09/14 20:09
  • von ab