keiper

KEIPER, LOUIS (LUDWIG ALEXIUS AMANDUS) * Berlin 13. Apr. 1834 | † Frankfurt/M. 16. Mai 1898; Kapellmeister und Komponist

Keiper, Sohn eines königlichen Beamten in Berlin, war seit 1860 Militärkapellmeister des kgl. Garde-Grenadier-Regiments Königin Augusta in Koblenz. 1871 übernahm er anstelle des verstorbenen Adolf Hempel die Leitung der Kurkapelle in Bad Ems, die er bis 1874 innehatte (sein Nachfolger wurde –> Julius Langenbach). Im Oktober 1875 ließ sich Keiper in Frankfurt nieder, wo er seitdem die „Concerte im Conversationshause des zoologischen Gartens“ (NZfM 24. Sept. 1874) dirigierte; in dieser Funktion war es noch 1893 tätig.

WerkeFest-Marsch (Kl.; zur Vermählung von Elisabeth zu Wied mit Carol von Rumänien), Koblenz: Falckenberg [1869]; D-LAU <> Pariser Einzugs-Marsch. Sieges-Marsch der Deutschen (Orch. bzw. Kl.), ebd. [1871]; D-CO <> Konzert-Polka Blumen auf den Weg (Kl.), ebd. [1871] <> Tanzsammlung Emser Bade-Saison (Kl.), ebd. [1872]; D-KBrlb <> Schlittenfahrt-Galopp (Orch. bzw. Kl.) op. 27, Offenbach: André [1878]; D-OF <> Hip, hip, hurrah! Marsch der Frankfurter Rudergesellschaft Germania (Orch. bzw. Kl.) op. 36, ebd. [1878]; D-B, D-Fsa, D-OF, GB-Lbl <> Nubier-Marsch (Orch. bzw. Kl.) op. 43, ebd. [1878]; D-B, D-OF <> Die weisse Rose. Favorit-Polka-Mazurka (Orch. bzw. Kl.) op. 30, Leipzig: Forberg [1879]; D-MZs <> Im neuen Haus. Polka (Kl.) op. 33, ebd. [1879] <> Gut Heil! Turnerfestgruss-Marsch (Orch. bzw. Kl.) op. 45, ebd. [1880]; D-B, D-MZs, F-Pn, GB-Lbl <> Deutscher-Jubel-Schützen-Marsch (Orch. bzw. Kl.) op. 46, Frankfurt: Steyl & Thomas [1887]; D-B <> Electrische Strahlen. Galopp (Orch. bzw. Kl.) op. 47, ebd. [1891]; D-B, D-MZs <> weiterhin einige Märsche und Polkas, die bis 1870 in Berlin erschienen <> eine Borussia-Ouverture sowie eine Loreley-Sinfonie (erwähnt in der Neuen Berliner Musikzeitung 2. Febr. 1870 bzw. im Mainzer Journal 5. Aug. 1871) blieben ungedruckt und sind verschollen.

Quellen — KB und Standesamtsregister Berlin, Frankfurt, Koblenz <> Akten zur Bad Emser Kurmusik in D-WIhha (Best. 405 Nr. 1236) und im Bad Emser Stadtarchiv (2/578) <> zahlreiche Erwähnungen in der zeitgenössischen Presse, darunter Allgemeine deutsche Musik-Zeitung 10. Juli 1874; Didaskalia (Frankfurt) 4. Juli 1871; Mainzer Journal 5. Aug. 1871; Neue Berliner Musikzeitung 2. Febr. 1870; NZfM 24. Sept. 1874 und weitere Notizen bis 1891; Österreichische Badezeitung 18. Aug. 1872, 5. Sept. 1879 <> MMB

Abbildung: Grabstein Keipers auf dem Frankfurter Hauptfriedhof (Gewann F 1167), aufgenommen von Kristina Krämer im Oktober 2018


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • keiper.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/09/28 17:40
  • von ab