hassloch

HAẞLOCH, KARL THEODOR get. Amorbach (Odenwald) 21. Mai 1769 | † Darmstadt 23. Aug. 1829; Sänger, Schauspieler, „Regisseur“ (Oper, Schauspiel), Kapellmeister, Komponist

Als Sänger und Schauspieler an verschienen Orten (darunter Kassel, Frankfurt, Mainz) hervorgetreten, kam Haßloch 1810 an das neu gegründete Hoftheater in Darmstadt. Hier stand er bis 1812 als Regisseur zunächst an der Spitze von Oper und Schauspiel, behielt nach der Spartentrennung ausschließlich die Aufsicht über das musikalische Theater. Daneben komponierte er für hauseigene Produktionen weiterhin Schauspielmusiken sowie Opern und war ab 1811 als Musikmeister für die Leitung von Proben, ab 1813 als Kapellmeister auch für Aufführungen zuständig.

Werke (Überblick; wenn nicht anders angegeben als Ms. in D-DS erhalten) — Kirchenmusik (mehrere Messen, Te Deum, Actus consecrationis ecclesiae cathol. Darmstadiensis) <> Opern (Alisbertha, Giafar und Zaide) <> Ballette (Arlequin, Le Marchand d’Esclaves, Die Zauberrose, Die sieben Schwaben) <> Schauspielmusiken (Wilhelm Tell (KlA. Frankfurt: Simon [1805], s. RISM HH 2346 I,1; s. Abb.; Digitalisat aus D-Tu), Macbeth, Die Kreuzfahrer, Ubal, Elisene) <> Kantate für die Einweihung der Loge <> Märsche für Orchester <> Ouverture de Hesus (KlA.), Darmstadt: Alisky [1830], s. RISM HH 2346 I,2

Quellen und Literatur — Akte Haßloch in D-DSsa (D 12, 25/17; digital) <> Thomas 1859 <> Knispel 1891 <> Kaiser 1964 <> Schweitzer 1975 <> Kramer 2008 <> Bierwisch 2018


Ursula Kramer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • hassloch.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/06/07 23:46
  • von sr