free

FREE, HUGO (KARL GUSTAV PAUL) * Berlin 9. Febr. 1897 | † Wiesbaden-Bierstadt 13. Mai 1975; Musiker, Komponist, Musiklehrer

Über die musikalische Ausbildung Hugo Frees, Sohn eines Berliner Uhrmachers, ist nichts bekannt. Er diente als Soldat (Infanterie-Regiment Nr. 168) im 1. Weltkrieg, Anfang des Jahres 1917 wurde er als „in Gef[an]g[en]sch[aft]“ vermeldet. Seit ca. 1921 (Heirat) ist er in Wiesbaden und ab ca. 1926 als Musiker in Wiesbaden-Bierstadt (Bierstadter Höhe 62) nachweisbar. 1948 ist er noch als Musiklehrer verzeichnet, 1950 bereits als „Angest[ellter]“.

Werke — wenn nicht anders angegeben für Mch.: Allerseelen, Wiesbaden: Selbstverlag [1932]; D-B <> Der Tag fährt heim, ebd. [1932]; D-B <> Ein Kuss kann doch nicht’s Böses sein, ebd. [1932]; D-B <> Vater Rhein. Das neue Rheinlied (Sst., Kl.), ebd. [1932]; D-B <> Heimatlied. Nacht über dem Taunus op. 14 No. 1, ebd. [1932]; D-B <> Des Rheines Befreiungshymne, ebd. [1936]; D-B, Ms. in D-SPlb RISM ID 1001043338 – für Sst. und Kl.; D-B – Postkarte mit Text; D-SPlb <> Der Führer op. 16, ebd. [1937]; D-B, D-SPlb

Quellen und Referenzwerke — Geburtsregister Berlin <> Deutsche Verlustlisten 1917 <> Wiesbadener Tagblatt, 17. Sept. 1921 (Heiratsanzeige) <> Adressbücher Wiesbaden 1925/26–1948 <> MMB 1936 <> Frank/Altmann 1936


Martin Bierwisch

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • free.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/10/27 00:39
  • von kk