foelsing

FÖLSING, JOHANNES * Frischborn bei Lauterbach (nicht Hopfgarten bei Alsfeld) 27. Juli 1816 | † Darmstadt 18. Juni 1882; Pädagoge

Nach längerem Militärdienst (1833–1839) besuchte Fölsing, Sohn eines Schulvikars, bis 1841 das evangelische Schullehrerseminar in Friedberg, wo er sicherlich Schüler von Carl Thurn war. Seit 1842 lebte er in Darmstadt, gründete dort (ähnlich wie zuvor Friedrich Fröbel in Blankenburg) 1843 eine Kleinkinderschule und war ab 1844 Lehrer an der dortigen Garnisonsschule sowie engagiert in weiteren pädagogischen Einrichtungen.

Werke (nur die musikalischen) — Sammlung von ein-, zwei- und dreistimmigen Schulgesängen, Darmstadt: Pabst [1844] – 2. Aufl. 1847; D-MZs – 3. Aufl. Gießen: Roth 1852; D-MZs <> Der Gesangfreund, eine Liedersammlung für das Schul- und Volksleben […] Zweite Sammlung, ebd. 1847; D-Gs, D-MZs (s. Abb.) – 2. Auf. Gießen: Ferber [1853]

Quellen — KB Frischborn; Zivilstandsregister Darmstadt <> MMB

Literatur — Alexa-Beatrice Christ, Art. Fölsing in: Stadtlexikon Darmstadt


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • foelsing.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/05/25 16:02
  • von ab