elsenheimer

ELSENHEIMER (Familie)

(1) Nikolaus Aloys * Oberursel 23. Apr. 1823 | † Wiesbaden 31. Okt. 1887; Dirigent, Musiker

(2) Nikolaus Josef * Wiesbaden 17. Juni 1866 | † Limburg 12. Juli 1935, Sohn von (1); Musiklehrer, Organist und Pianist


(1) Nikolaus Aloys Elsenheimer, Sohn eines Bäckermeisters, war von 1861 bis 1866 Dirigent des Wiesbadener Gesangvereins Concordia, gleichzeitig (bis 1874) Hoftheatermusiker (Trompeter), 1874 wurde er zum Königlich Preußischen Hoftheatermusiker ernannt.

Quellen — Personalakte im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden (Abt. 428, Nr. 2343)


(2) Nikolaus (Nicholas J.) Elsenheimer war Schüler seines Vaters, studierte in Heidelberg und Straßburg, bevor er 1890 in die USA übersiedelte. Dort lehrte er bis 1906 Klavier, Musiktheorie und Musikliteratur am College of music in Cincinnati, wo er auch als Organist in verschiedenen Kirchen tätig war. Ab 1907 unterrichtete er an der Granberry Piano School in New York und wurde Chormeister der dortigen St. Ignatius’ Church. Darüber hinaus trat Elsenheimer auch als Konzertpianist auf.

WerkeDrei Lieder op. 2, Leipzig: Schellenberg [1889/90]; D-WIl

Quellen und Literatur — Personenstandsregister Limburg <> MMB <> Winston James Baltzell, Baltzell’s Dictionary of Musicians, Boston u. a. 1911 <> Baker’s Biographical Dictionary of musicians, New York 41940


Jürgen Sachs | Anne Kathrin Ullrich

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • elsenheimer.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/06/09 09:30
  • von ab