dornaus

DORNAUS (Dornau) (Familie)

(1) Christoph Lebensdaten unbekannt († nicht vor 1802); Waldhornist

(2) Philipp (Christoph) * Ehrenbreitstein 26. März 1767 | † St. Petersburg 3. März 1833; Sohn von (1), Waldhornist und Komponist

(3) (Johann) Peter [oder Lukas] * verm. Ehrenbreitstein ca. 1769 | † wohl um 1800; Sohn von (1), Waldhornist und Komponist

(4) Anna Barbara * verm. Ehrenbreitstein ca. 1760; Tochter von (1)

(5) Carolina Josefa * verm. Ehrenbreitstein ca. 1765 | † nicht vor 1832; Tochter von (1)

(6) Catharina Walburga * Ehrenbreitstein 1. Mai 1777 | † Koblenz 14. Jan. 1798; Tochter von (1), Sängerin


(1)


Zwischen 1750 und 1802 ist Christoph Dornaus als 2. Waldhornist der kurtrierschen Hofkapelle in Ehrenbreitstein nachgewiesen; bis um 1785 war er gleichzeitig Leiblakai des Kurfürsten.


(2)


Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder (3) erhielt Philipp Dornaus seine Ausbildung in Kassel. Sie traten mit ihrem Vater bereits 1779 im Wiener Nationaltheater auf, dann 1783 in Paris. Zwischen 1783 und (nominell) 1802 waren beide in der kurtrierschen Hofkapelle als Hornisten angestellt; Auftritte mit der Bentheim-Steinfurtischen Kapelle im Jahre 1789 sind nicht als externes Engagement misszuverstehen. Aufgrund der politischen Situation flohen sie 1794 zunächst nach Hanau und fanden 1795 möglicherweise eine Anstellung im Orchester Peter Bernards in Frankfurt. Philipp Dornaus brach im Jahr 1800 zu einer Konzertreise auf, die ihn zunächst nach Paris, dann nach Prag, Leipzig (Jan. 1801), Braunschweig (Sept. 1801), Hamburg (Nov. 1801), Berlin (Jan./Febr. 1802), Wien (9. Apr. 1802 „grosse musikalische Akademie“ im Nationaltheater), Stettin (Sept./Okt. 1802), Riga (Okt. 1802) und schließlich nach St. Petersburg (Ende 1802) führte, wo er sich als Orchestermusiker niederließ.

Werke — (gemeinsam mit Johann Anton André, der die Instrumentierung beisteuerte) Premier concerto (2 Hr., Orch.), Offenbach: André [1801]; s. RISM D 3439 <> weitere Konzerte und Solostücke, von denen Schilling spricht, blieben ungedruckt und sind verschollen <> Einige Bemerkungen über den zweckmässigen Gebrauch des Waldhorns. (mit einem Zusatz der Redaktion), in: AmZ 28. Jan. 1801, S. 308–314 (s. hierzu Gustav Nottebohm, Beethoven’s theoretische Studien (Beschluss), in: Allgemeine Musikalische Zeitung (Leipzig), 9. Dez. 1863, Sp. 839–845; vgl. auch RISM ID no. 464000172)


(3)


Den jüngeren Bruder Philipp Dornaus’ (2) nennt Bereths 1964 seinen Quellen zufolge Johann Peter; mit diesem Namen begegnet er auch seit 1790 in der zeitgenössischen Presse. Demgegenüber gibt ihm Gerber NTL den abgekürzten Vornamen „L.“, mit dem auch seine Kompositionen gezeichnet sind, und folgt hierbei wohl den Angaben in Andrés Katalog des Jahres 1799, der zu allem Überfluss Lukas Dornaus als „jüngste[n] von drey [!] Brüdern“ bezeichnet (zitiert nach Matthäus 1973). Bei FétisB (1837; hier „Lucas“) und SchillingE (1840; Peter) ist nur von zwei Brüdern die Rede, was sicherlich auch zutrifft. Jedenfalls verliert sich die Lebensspur jenes jüngeren Bruders um 1800.

WerkeSix Pieces (Fl., 2 Hr.) op. 1, Offenbach: André [1798]; verschollen, eines der Trios vielleicht mit einem handschriftlich überlieferten identisch (s. RISMonline unter Lukas Dornaus) <> Six Pieces (2 Klar., 2 Hr., Fag.) op. 2, ebd. [1798]; verschollen


(4)


Anna Barbara Dornaus war seit 1781 mit Jakob Lindpaintner verheiratet.

(5)


Carolina Josefa (auch Charlotte) war seit 1787 mit Balthasar Buchwieser verheiratet.

(6)


Catharina Walburga wurde als Sängerin ausgebildet und debütierte 1795 in Frankfurt. Sie starb unverheiratet.


Quellen und Referenzwerke (zu 1–6) — KB Koblenz <> Wienerisches Diarium 27. Okt. 1779; Musikalische Real-Zeitung (Speyer) 17. März 1790, 24. Nov. 1790, 12. Dez. 1792; AmZ (s. Reg.); Leipziger Zeitungen 22. Jan. 1801; Journal des Luxus und der Moden (Weimar) Jan. 1801 <> Hamburgische Addreß-Comtoir-Nachrichten 16. Nov. 1801; Wiener Zeitung 3. Apr. 1802; Rigasche Zeitung 10. Okt. 1802; Nordisches Archiv (Leipzig/Riga), Jan.–März 1803, S. 199 <> Morgenblatt für gebildete Stände (Stuttgart/Tübingen) 22. Mai 1809 <> SpohrLE <> Gerber NTL, FétisB, SchillingE, Mendel/Reissmann, EitnerQ <> Erik-Amburger-Datenbank. Ausländer im vorrevolutionären Russland (digital)

Literatur — Bereths 1964 (zu (1–6)), Matthäus 1973 (zu (3)), Hagels 2009 (zu (2))


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • dornaus.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/10/08 21:27
  • von kk