danner

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


DANNER (Familie)

(1) Johann Georg get. Mainz 11. Nov. 1722 | † Karlsruhe 28. März 1803; Hofmusiker

(2) Christian Franz get. Schwetzingen 12. Juli 1757 | † Rastatt 29. Apr. 1813, Sohn von (1); Hofmusiker und Komponist


(1) Johann Georg Danner, Sohn eines in Mainz und Zweibrücken lebenden Kunstmalers, war von 1743 bis 1755 als Violinist und Oboist Mitglied der Zweibrücker Hofkapelle, in gleicher Funktion anschließend in Mannheim und seit 1778 in München. Bekannt sind seine Begegnungen mit der Familie → Mozart in den Jahren 1763 und 1777/78.

(2) Christian Franz Danner begann seine Laufbahn als Violinist in der Mannheimer Hofkapelle, wechselte mit seinem Vater 1778 nach München und war in den Jahren 1785 bis 1787 (lt. Ledebur als Konzertmeister) in Zweibrücken angestellt. Anschließend wurde er Mitglied (1792 Musikdirektor) der Hofkapelle in Karlsruhe. Auch er traf 1777/78 mit den Mozarts zusammen. Von seinen Kompositionen scheint nur ein Violinkonzert (wohl zuerst Paris: Sieber [ca. 1799], s. RISM DD 905a, dann Heilbronn: Amon [nach 1810, vielleicht posthum], s. RISM D 905) erhalten geblieben zu sein.

Werke — (erschienen bei Amon, Heilbronn; Sieber, Paris): Premier Concerto à violon principal, Paris: Sieber [1786]; s. RISM DD 905a <> Concerto de violon, Heilbronn: Amon [nach 1803]; s. RISM D 905 <> fragliche Zuschreibungen und verschollene Kompositionen s. Thomsen-Fürst

Literatur — Wilfried Gruhn, Art. Danner, in: MMM1 (dort auch Familienstammtafel) <> Rüdiger Thomsen-Fürst, Art. Danner, in: MGG2P (hier auch Quellen- und weitere Literaturhinweise)


Axel Beer

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • danner.1551746562.txt.gz
  • Zuletzt geändert: 2019/03/05 01:42
  • von kk