braun

BRAUN, GEORG RUDOLF * Darmstadt 19. Juni 1715 | begr. ebd. 10. Jan. 1792; Orgelmacher

Georg Rudolf Braun, Sohn eines Knechts „bey d[er] parforce Jagd“ (Taufeintrag), erlernte den Schreinerberuf und erhielt 1762 probeweise sowie 1764 fest die Stelle als Stadt- und Landorgelmacher der Landgrafschaft Darmstadt in der Nachfolge von Christian Köhler, dessen Schüler er vermutlich war. Von ihm sind nur kleinere Arbeiten, darunter wenige Umbauten und vor allem Reparaturen (etwa des Vorgängerinstruments der Köhler-Orgel in der Eppsteiner Talkirche) nachweisbar.

Werke – 1749 Mörfelden (-Walldorf) (ev.), 1827 durch ein Instrument von Wilhelm Bernhard (Romrod) ersetzt <> 1750 (Riedstadt-) Goddelau (ev.), 1905 durch ein Instrument von Förster & Nicolaus ersetzt, Prospekt erhalten <> 1753 Darmstadt-Eberstadt (Umbau, nicht erhalten) <> 1775 (Pfungstadt-) Eschollbrücken (ev.) (I/P/10), 1860 durch ein Instrument von Georg Heinrich Keller (Darmstadt) ersetzt.

Quellen – KB Darmstadt (luth.)

Literatur — Bösken 1975 <> Fischer/Wohnhaas 1994


Birger Petersen und Axel Beer (unter Verwendung von Vorarbeiten von Hermann Fischer (†))

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • braun.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/10/27 10:03
  • von ab