binger

BINGER, MARTIN (JULIUS) * Mainz 25. Apr. 1913 | † ebd. 27. Apr. 1997; Chordirektor, Komponist, Dirigent

Martin Binger studierte nach dem Abitur Musik. 1939 wurde er Operetten-Kapellmeister in Oberhausen. Nach sowjetischer Kriegsgefangenschaft, während der er musikalisch tätig blieb (s. Brähler), leitete er seit 1948 das Operettentheater Mainz und von 1950 bis 1963 den Opernchor des Mainzer Theaters. 1958 leitete er das Symphonie-Konzert zu Gunsten des Wiederaufbaus des Gutenberg-Museums. Darüber hinaus war er als Dirigent im Staatstheater Wiesbaden (Aufführungen 1965–1968), als Lehrer am Wiesbadener Konservatorium und von 1956 bis 1975 als Dirigent bei der Sängervereinigung Nieder-Olm tätig. Seinen Lebensabend verbrachte er in Niederlibbach, wo er noch als Organist wirkte und die von ihm komponierte Weihnachtsmotette aufführte.

Werke — Schauspielmusik zu Brechts Mutter Courage und Borcherts Draußen vor der Tür <> Musik zum Mainz-Film Spuren der Geschichte 1956 <> Määnz bleibt Määnz Marschlied, (Sst., Kl.), Mainz: Schott – versch. Ausgaben und Aufl. seit 1951 (s. Scholian) <> Was war's so schön! Marschfox (Sst., Kl.), ebd. 1961 – für Salonorch., ebd. <> Andulka (1969), nach e. tschech. Volkslied (6st. gem. Chor m. Holztrommel), ebd. 1970 <> Oi, Korano (1969), unter Verwendung des kroatischen Volksliedes „Oi, Korano“ (6st gem. Chor m. Handtrommel od. Tambourin), ebd. 1970 <> Zecher-Song (1969), lat. Trinkspruch (6st. gem. Chor m. Git. od. Schlaginstr.), ebd. 1970 <> Der Bart ist ab, Fastnachtsposse mit Musik, Gesang und Tanz in 4 Aufzügen. Gesangstexte von Willi Biondino u. Georg Zimmer-Emden, Mschr. 1962; D-MZs <> Vertonung des Kinderabzählverses „Enne, denne, dußmanee“ im Nachlass Hans Gundrum, D-MZsa (Fotokopie) <> Weihnachtsmotette „Ein Stern erstrahlte in dunkler Nacht“, siehe Webseite von Niederlibbach

Quellen und Referenzwerke — Plakat: Symphonie-Konzert zu Gunsten des Wiederaufbaus des Gutenberg-Museums. Philharmonischer Verein e. V. Mainz, 7. November 1958, D-MZsa <> Werner Brähler, Aus meiner Zeit, online <> Jung 1997, S. 142 <> Schnell 1998 <> Wiesbadener Kurier, 23. Dez. 2006

Literatur — Wolf-Eberhardt von Lewinski, Gedenken an zwei Mainzer Musiker. Komponist und Konzertmeister Erwin Amend – Chorleiter und Fastnachts-Schlager-Schöpfer Martin Binger, in: Mainz, Vierteljahreshefte für Kultur, Politik, Wirtschaft, Geschichte, Jg. 17 (1997), Heft 3, S. 108–109 <> Wilhelm Huber, Das Mainz-Lexikon. 3600 Stichworte zu Stadt, Geschichte, Kultur, Persönlichkeiten, Mainz 2002 <> Walz 2004 <> Benjamin Scholian, Die Faszination der Mainzer Fastnachtsmusik. Saal- und Solistenlieder im Wandel der Zeit, Mainz 2015

Abbildung 1: Martin Binger, aus dem Grußwort der Festschrift von 1967 der Sängervereinigung Nieder-Olm, mit freundlicher Genehmigung

Abbildung 2: Grabstein auf dem Mainzer Hauptfriedhof, aufgenommen von Kristina Krämer im August 2018


Martin Bierwisch

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • binger.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/11/14 00:48
  • von kk