bierey

BIEREY, GOTTLOB BENEDICT * Dresden 25. Juli 1772 | † Breslau 5. Mai 1840; Musikdirektor und Komponist

Bierey, als Nachfolger Carl Maria von →Webers bis 1828 Musikdirektor am Stadttheater in Breslau, soll sich anschließend „immer noch für die Kunst mannichfach thätig, am Rhein, meist in Wiesbaden und Mainz“ aufgehalten haben (AmZ; s. u.), was sich bisher lediglich durch die Präsenz seines Namens im Mainzer Adressbuch von 1830 (s. u.) bestätigen lässt sowie durch den Nachweis einer Badekur in Wiesbaden und Schlangenbad im Sommer 1834 (NZfM; s. u.). 1810 erschien bei Zulehner in Eltville die Erstausgabe der Ouverture zu Biereys Oper Wladimir (Stimmen und Kl-.Arr.).

QuellenNeues alphabetisches Verzeichniß sämmtlicher Bewohner der Stadt Mainz […] für das Jahr 1830, S. 5 <> Nekrologe in: AmZ Nr. 24, 10. Juni 1840, Sp. 506–509; Der Humorist (Wien) Nr. 136, 8. Juli 1840, S. 544; NZfM Nr. 44, 28. Nov. 1840, S. 173–174

Literatur — Dieter Härtwig, Art. Bierey, in: MGG2P <> Wollner 2009, S. 336


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • bierey.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/09/25 15:53
  • von ab